Game over für "Tron 3"

Ehemalige BEM-Accounts  

Alle Pläne für den Ausbau der Saga liegen plötzlich auf Eis.

Stecker gezogen: Die Fortsetzung von "Tron: Legacy" wurde gestoppt. Bild: Disney

Diese Nachricht wird den „Tron„-Fans kaum gefallen: Disney hat laut ‚Hollywood Reporter‘ alle Arbeiten am dritten Film gestoppt, die Saga wurde völlig überraschend und ohne Bekanntgabe von Gründen auf Eis gelegt.

Angeblich hätte es für „Tron 3“ ohnedies noch kein grünes Licht gegeben, behaupten Studioquellen, doch bereits Anfang dieses Jahres sah das ganz anders aus:

„Tron: Legacy“-Regisseur Joseph Kosinski wäre bereits mit den Vorbereitungen beschäftigt, die Stars Olivia Wilde und Garrett Hedlund würden ihre Rollen als sexy isomorpher Algorithmus Quorra und deren Retter Sam Flynn wiederholen.

Großer Einfluss auf die Popkultur

Horror-Tattoos: 10 Horrorfilm-Fans, denen offenbar alles egal war

Bereits in diesem Herbst sollte mit den Dreharbeiten, wahrscheinlich in Vancouver, begonnen werden. Auch sollte Oscarpreisträger Jared Leto – derzeit als ‚Joker‘ vor den Kameras von „Suicide Squad“ – für eine Hauptrolle verpflichtet werden. Probleme, eine brauchbare Story zu stricken, sind wohl kaum der Grund für das „Tron„-Aus: schließlich hatte Sam am Ende von „Legacy“ ein Backup der virtuellen Welt gezogen.

„Tron Legacy“ hatte 2010 bei einem Budget von 170 Millionen Dollar die stolze Summe von 400 Millionen eingespielt. Der Originalfilm von 1982 mit Jeff Bridges und Bruce Boxleitner in den Hauptrollen geriet damals zwar zum Flop, entwickelte über die Jahre aber beachtlichen Einfluss auf Filmemacher und die Popkultur.

Zu den Kommentaren

Kommentare