Filmhandlung und Hintergrund

Verfilmung des gleichnamigen Marguerite-Duras-Romans durch Peter Brook: Jeanne Moreau und Jean-Paul Belmondo finden vorübergehend zusammen.

Die gelangweilte Fabrikantengattin Anne wohnt der Klavierstunde ihres Sohnes bei, als im Café gegenüber eine junge Frau ermordet wird. Sie mischt sich unter die Schaulustigen, wird Zeuge, wie die Polizei den Mörder abführt und erregt die Aufmerksamkeit des einsamen Fabrikarbeiters Chauvin. Die beiden beginnen eine heimliche Affäre, die vor allem davon lebt, dass sich Anne von Chauvin berichten lässt, wie es wohl zu dem Mord kam. Anne beginnt, sich mehr und mehr mit dem Mordopfer zu identifizieren, bis Chauvin schließlich genug von der ganzen Sache hat.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Stunden voller Zärtlichkeit: Verfilmung des gleichnamigen Marguerite-Duras-Romans durch Peter Brook: Jeanne Moreau und Jean-Paul Belmondo finden vorübergehend zusammen.

    Nicht unbedingt massentaugliche Verfilmung des gleichnamigen Romans von Marguerite Duras durch Theatermann Peter Brook („Herr der Fliegen“). In bedächtigem Tempo und mit kunstvollen Bildern erzählt Brook die ebenso traurige wie handlungsarme Geschichte zweier isolierter Seelen, die letztendlich auch dem Zuschauer fremd bleiben. Jeanne Moreau wurde für ihre Darstellung der Fabrikantengattin Anne, die sich bis zum Zusammenbruch in die Tragödie des Lebens einer anderen Frau hineinsteigert, in Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet.

Kommentare