Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Study Hell

Study Hell

Filmhandlung und Hintergrund

Es dauert einen Moment, bis der Filmfreund der Denkmalschändung von Format in ihrer ganzen Größe gewahr wird, doch spätestens, wenn noch der Hausmeister kommt und die gleichen Dialoge wie bei John Hughes vorträgt, ist es nicht zu übersehen: Ja, dieser Low-Budget-Splatter mit besseren Laiendarstellern und Effekten aus der Bastelgruppe spielt über weite Strecken 1:1 Amerikas berühmten Teenagerkultfilm „Breakfast...

Fünf höchst unterschiedliche amerikanische Jugendliche müssen wegen geringfügigen Rowdytums in der Schule nachsitzen. Dort treffen ein kiffender Rebell, ein rabiater Sportfreund, ein beflissener Bücherwurm, ein Modepüppchen und ein mies gelauntes Gothic-Girl auf den superfrustrierten Lehrer, der eigentlich keine Lust mehr hat, seine Schüler alle hasst und ohnehin kurz vor dem Durchdrehen steht. Ein paar Streiche der ihm Anvertrauten bringen das Fass zum Überlaufen, und Amok nimmt seinen Lauf.

Fünf Schüler müssen gemeinsam nachsitzen und kommen sich auf der Flucht vor eiinem Serienkiller trotz aller persönlichen Differenzen näher. Dreiste Low- bis No-Budget-Slashervariante vom Teenagerfilm-Klassiker „Breakfast Club“.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Study Hell

Darsteller und Crew

  • Stephen McDougall
  • Brian Austin Jr.
  • Lindsay Dell
  • Randy Cunningham
  • Ryan Fisher
  • Michael Henry
  • Mark McNabb
  • Laurissa Vansickle
  • Ross Ellsworth
  • Shawn Munroe

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Es dauert einen Moment, bis der Filmfreund der Denkmalschändung von Format in ihrer ganzen Größe gewahr wird, doch spätestens, wenn noch der Hausmeister kommt und die gleichen Dialoge wie bei John Hughes vorträgt, ist es nicht zu übersehen: Ja, dieser Low-Budget-Splatter mit besseren Laiendarstellern und Effekten aus der Bastelgruppe spielt über weite Strecken 1:1 Amerikas berühmten Teenagerkultfilm „Breakfast Club“ nach. Weder besonders blutig noch freiwillig lustig, doch als dreistes Zitat und Dürfen-die-das?-Skandälchen nicht gänzlich ohne Perspektive.
    Mehr anzeigen