Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Street Trash

Street Trash


Street Trash: Kunstvoll ineinander verwobene Episioden aus Big Apples Obdachlosenalltag, dargeboten von Steadycam-Pionier Jim Muro in einem pulsierenden Feuerwerk erlesener Geschmacklosigkeiten. Ist, ob man’s glaubt oder nicht, ein Remake von Akira Kurosawas „Dodeskaden - Menschen im Abseits“ und zählt gleichauf mit „Henry“, „Re-Animator“ und „Bad Taste“ zu den ganz großen Kulthits im Spät-80er-Horrorkino (ein Alter, daß man dem...

Street Trash

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Handlung und Hintergrund

Rund um einen weitläufigen Schrottplatz am Rande von New York hat eine Gruppe Penner ihren eigenen, kleinen Mikrokosmos geschaffen, in dem sich jeden Tag auf’s neue schillernde menschliche Dramen abspielen. So taucht ein Billig-Schnaps namens „Viper“ auf, dessen Inhalt absolut hält, was der Name verspricht. Daneben gewinnt ein hübscher Jungpenner die Liebe der knackigen Schrottplatzangestellten, während gleichzeitig der Oberpenner und ein Cop, die in Vietnam in der gleichen Einheit dienten, brutal eine alte Rechnung begleichen.

Am Rande von New York hat sich eine Gruppe Penner rund um einen Schrottplatz ihre eigene Welt geschaffen, in der sich jeden Tag aufs neue Dramen abspielen. Die Episioden aus dem Obdachlosenalltag werden in einem Feuerwerk von Geschmacklosigkeiten dargeboten und gehören zu den Hits des Spät-80er-Horrorkinos.

Darsteller und Crew

  • Mike Lackey
  • Vice Noto
  • Bill Chepil
  • Jane Arakawa
  • Nicole Potter
  • Miriam Zucker
  • Clarenze Jarmon
  • Bernard Perlman
  • Marc Sferrazza
  • Tony Darrow
  • J. Michael Muro
  • Roy Frumkes
  • David Sperling
  • Dennis Werner
  • Rick Ulfik

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Kunstvoll ineinander verwobene Episioden aus Big Apples Obdachlosenalltag, dargeboten von Steadycam-Pionier Jim Muro in einem pulsierenden Feuerwerk erlesener Geschmacklosigkeiten. Ist, ob man’s glaubt oder nicht, ein Remake von Akira Kurosawas „Dodeskaden - Menschen im Abseits“ und zählt gleichauf mit „Henry“, „Re-Animator“ und „Bad Taste“ zu den ganz großen Kulthits im Spät-80er-Horrorkino (ein Alter, daß man dem knackfrischen Vergnügen keine halbe Minute anmerkt). Gehört in jedes Horror-Regal.
    Mehr anzeigen