Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Strapped

Strapped

Filmhandlung und Hintergrund

Als die schwule Alice im Wunderland wird diese fantastisch anmutende Odyssee eines Lustknaben durch das große Ausstellungshaus des schwulen Sexlifes mancherorts bereits apostrophiert, und tatsächlich liegt eine Menge märchenhafte Stimmung und tiefere Bedeutung in der Luft, wenn in diesem entspannten und unverkrampft vorgetragenen Low-Budget-Softsexdrama ein homosexuelles Klischee nach dem anderen in mal mehr, mal minder...

Der schöne Stricher kommt in den nächtlichen Appartementblock, wo ihn der nervöse Kunde bereits erwartet. Der Kunde ist unsicher, hat’s noch nicht oft gemacht. Der Stricher aber weiß, wie er damit umgehen muss. Danach stellt er fest, dass nebenan eine kleine Party läuft. Dort sind alle mächtig scharf drauf, dass er mitmacht. Und auch die gewalttätige Klemmschwuchtel, der Hengst aus dem 2. Stock und der knuffige junge Poet aus dem 4. zeigen Interesse. Mit letzterem, so denkt der Stricher, könnte er es für eine Weile wohl auch ohne Geschäftsbeziehung aushalten.

Ein junger Mann verläuft sich in einem Mietshaus, wo nur Homosexuelle zu wohnen scheinen und ein jeder von denen sich nach ihm verzehrt. Märchenhafter homoerotischer Sexreigen mit allerhand Subtext.

Darsteller und Crew

  • Ben Bonenfant
  • Nick Frangione
  • Artem Mishin
  • Michael Carlisi
  • Paul Gerrior
  • Carlo D'Amore
  • Katherine Celio
  • Michael Klinger
  • Joseph Graham
  • William D. Parker
  • Derek Curl
  • Raymond Murray
  • Matthew Boyd
  • Sharon Franklin
  • Inu
  • Windows to Sky

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Als die schwule Alice im Wunderland wird diese fantastisch anmutende Odyssee eines Lustknaben durch das große Ausstellungshaus des schwulen Sexlifes mancherorts bereits apostrophiert, und tatsächlich liegt eine Menge märchenhafte Stimmung und tiefere Bedeutung in der Luft, wenn in diesem entspannten und unverkrampft vorgetragenen Low-Budget-Softsexdrama ein homosexuelles Klischee nach dem anderen in mal mehr, mal minder humorvollen Gleichnissen Revue passiert. Guter Griff für Freunde anspruchsvoller Sexfantasien.
    Mehr anzeigen