Filmhandlung und Hintergrund

Doku-Essay, in dem Sarah Polley in ihrer Familiengeschichte forscht und Überraschendes, Tragisches und Komisches zutage fördert.

Die kanadische Schauspielerin und mit „An ihrer Seite“ auch erfolgreiche Regisseurin Sarah Polley befragt ihre Geschwister, ihren Vater, Freunde der Familie und besucht ehemalige Kollegen und Geliebte ihrer früh an Krebs verstorbenen Mutter. Sie will ein vollständigeres Bild des Lebens, der schwierigen Beziehung ihrer Eltern in jungen Jahren bekommen, die sie nur bruchstückhaft als Kind mitbekam. Sie will vor allem dem Gerücht auf den Grund gehen, dass der Vater, der sie aufgezogen hat, nicht ihr biologischer ist.

Alle Bilder und Videos zu Stories We Tell

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Stories We Tell: Doku-Essay, in dem Sarah Polley in ihrer Familiengeschichte forscht und Überraschendes, Tragisches und Komisches zutage fördert.

    Bewegend, amüsant, bisweilen spannend wie ein Krimi und zum Nachdenken anregend ist diese filmische Aufarbeitung einer Familiengeschichte. Regisseurin Sarah Polley („Take this Waltz“) thematisiert mit ihrer sehr persönlichen Geschichte auch das Geschichtenerzählen an sich. Gelungen und sehr sorgfältig gemacht sind die nachgespielten Szenen einer Schauspieler-Ehe und jungen Familie. Polley gelingt es auch, ihre Interviewpartner zu überraschen und ehrliche Reaktionen zu erhalten. Familienforschung mal anders.

Kommentare