Filmhandlung und Hintergrund

Collage der Aufnahme-Sessions zum Stones-Album "Exile on Main Street" 1971 an der Côte d'Azur.

Um der hohen Steuer in England zu entgehen, verlegten die Mitglieder der Rolling Stones ihre Wohnsitze Anfang der siebziger Jahre nach Südfrankreich. Keith Richards bezog die Villa Nellcôte in Villefranche-sur-Mer an der Côte d’Azur, in deren Keller die Band ab Juni 1971 das Doppelalbum „Exile on Main Street“ aufnahm – während im Wohnbereich der Villa das pralle Leben mit Gästen, Drogen und Alkohol tobte.

Dokumentation, die den Aufnahmen der Rolling Stones zu ihrem legendären Album „Exile on Main Street“ gewidmet ist.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Stones in Exile: Collage der Aufnahme-Sessions zum Stones-Album "Exile on Main Street" 1971 an der Côte d'Azur.

      Anlässlich der Wiederveröffentlichung von „Exile on Main Street“ im Jahr 2010 entstandene Dokumentation, für die Stephen Kijak („Scott Walker: 30th Century Man“) auf Filmaufnahmen zurückgreifen konnte, die 1971 in der Villa Nellcôte entstanden und seitdem unter Verschluss gehalten wurden. Neben weiteren Aufnahmen aus der damaligen Zeit blicken die Mitglieder der Stones in Interviews auf die Arbeit am Album zurück und Persönlichkeiten wie Martin Scorsese und Jack White erklären, welchen Stellenwert „Exile in Main Street“ für sie besitzt.

    Kommentare