Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Steve Jobs
  4. News
  5. Steve Wozniak fasziniert von Michael Fassbender als Steve Jobs

Steve Wozniak fasziniert von Michael Fassbender als Steve Jobs

Steve Wozniak fasziniert von Michael Fassbender als Steve Jobs
© Kurt Krieger

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

Wir müssen uns zwar noch Gedulden, doch die ersten Reaktionen verstärken durchaus die Vorfreude.

Poster Steve Jobs

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Auch wenn das Ende des Sommers seine Schattenseiten hat, so beginnt zumindest für Cineasten mit dem Herbst endlich wieder eine angenehmere Zeit. Denn nach dem Sommerloch kommen ab Oktober wieder größere Filme in die Kinos, die als Kandidaten für die nächste Oscar-Verleihung gelten.

So auch unter anderem „Steve Jobs“, das langersehnte Biopic über den 2011 verstorbenen Visionär, das von den Oscargewinnern Danny Boyle (Beste Regie für „Slumdog Millionare“) und Aaron Sorkin (Bestes adaptiertes Drehbuch für „The Social Network“) umgesetzt wird. In der Titelrolle wird der Charakterdarsteller Michael Fassbender zu sehen sein, der seine Sache überzeugend macht, wenn man ersten Stimmen aus den USA glauben darf, wo der Film bereits einem ausgewählten Kreis gezeigt wurde.

Weggefährte von Steve Jobs lobt die Darstellung als realistisch

Zu diesen Stimmen zählt auch Steve Wozniak, der an der Gründung von Apple beteiligt war und in „Steve Jobs“ von Seth Rogen porträtiert wird. Wozniak hat sich gegenüber Deadline zu dem Film  geäußert und alle Beteiligten überschwänglich gelobt.

“I saw a rough cut and I felt like I was actually watching Steve Jobs and the others, not actors playing them. I give full credit to Danny Boyle and Aaron Sorkin for getting it so right.“

„Ich sah eine Rohfassung und es fühlte sich an, als würde ich tatsächlich Steve Jobs und den anderen zusehen und nicht Schauspielern, die sie darstellen. Mein ganzes Ansehen gebührt Danny Boyle und Aaron Sorkin, dass sie es so genau hinbekommen haben.“

„Steve Jobs“ verspricht neben den ersten angetanen Stimmen vor allem durch seine erfrischende Erzählstruktur ein sehenswertes Werk zu werden. Denn anders als bei einem normalen Biopic, folgt die Handlung der Hauptperson nicht durch dessen gesamtes Leben, sondern zeigt Steve Jobs in drei großen Szenen bei wichtigen Präsentationen seiner Karriere, die lediglich von einigen Rückblenden unterbrochen werden.

Ob „Steve Jobs“ wirklich überzeugen kann, werden wir hierzulande ab dem 12. November 2015 erfahren, wenn der Film bei uns in den Kinos anläuft.