Filmhandlung und Hintergrund

Spannende Folgen der Science-Fiction-Serie nach Motiven von Roland Emmerichs „Stargate“, die ganz auf den Chef des SG-1-Teams Jack O’Neill (Ex-Bastler „MacGyver“ Richard Dean Anderson) zugeschnitten sind und ihn sogar in eine kleine Lovestory verwickelt. Außerdem gibt es für die große Fangemeinde ein Wiedersehen mit der zwiespältigen Colonel Maybourne-Figur (Tom McBeath) und den hochentwickelten Außerirdischen der...

SG-1 evakuiert die Bewohner des Planeten Edora, der von einem zerstörerischen Meteoritenschauer bedroht ist. Doch ein Junge will seinen Planeten nicht verlassen und flüchtet in eine Höhle. O’Neill und seine Mutter Laira machen sich auf die Suche nach ihm und schaffen es nicht mehr rechtzeitig zum Stargate. - O’Neill stiehlt eine Waffe von den Tollanern. General Hammond bleibt nichts anderes übrig, als ihm mit dem Militärgericht zu drohen bzw. ihm den Abschied nahe zu legen. O’Neill läßt sich von Colonel Maybourne für seine auf Waffendiebstahl spezialisierte Geheimtruppe anwerben. Das Team versteht die Welt nicht mehr.

SG-1 evakuiert die Bewohner eines bedrohten Planeten. Ein Junge will den Planeten nicht verlassen und flüchtet in eine Höhle. O’Neill und Laira suchen ihn und schaffen es nicht mehr zum Stargate. - O’Neill stiehlt eine Waffe von den Tollanern. General Hammond droht ihm mit dem Militärgericht…

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Spannende Folgen der Science-Fiction-Serie nach Motiven von Roland Emmerichs „Stargate“, die ganz auf den Chef des SG-1-Teams Jack O’Neill (Ex-Bastler „MacGyver“ Richard Dean Anderson) zugeschnitten sind und ihn sogar in eine kleine Lovestory verwickelt. Außerdem gibt es für die große Fangemeinde ein Wiedersehen mit der zwiespältigen Colonel Maybourne-Figur (Tom McBeath) und den hochentwickelten Außerirdischen der Asgard. Witzige SF in Serie. Teil 32 erscheint zugleich und damit so kurz nach der US-TV-Erstausstrahlung, dass noch kein Material vorlag.

Kommentare