Vor „Star Wars 9“: Mark Hamill kritisiert wieder die neueste „Star Wars“-Trilogie

Olivia Smolorz |

Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers Poster

Kritik von Mark Hamill: Der Luke-Skywalker-Darsteller äußert in einem Interview erneut seinen Unmut über die aktuelle „Star Wars“-Trilogie. Bereits sein erstes Interview zu dem Thema löste unter Fans einen regelrechten Shitstorm aus.

Mark Hamill äußert im Interview mit DenOfGeek erneut seinen Unmut über „Star Wars: Die letzten Jedi“. Hamill ist wenig begeistert davon, die Vergangenheit der Hauptdarsteller Luke Skywalker, Han Solo und Leia Organa zu ignorieren. Ihnen keine gemeinsame, abschließende Szene zu geben, war in seinen Augen ein großer Fehler. Aus diesem Grund war er zwischenzeitlich sogar nicht mehr an einer Rückkehr an „Star Wars“ interessiert. So viel steht fest: Ein Wiedersehen zwischen Luke Skywalker, Han Solo und Leia Organa wird es nicht mehr geben. Han Solo, gespielt von Harrison Ford, starb in „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ und auch die Schauspielerin Carrie Fischer, die Leia Organa verkörperte, weilt leider nicht mehr unter uns.

Im Interview kritisiert Mark Hamill Regisseur Rian Johnson zusätzlich wegen einer weiteren Szene: „Sie ließen mich an C-3PO vorbeigehen, ohne dass ich ihn beachte. Im Drehbuch steht, dass ich die Vergangenheit vergessen soll, wenn es sein muss und in dieser Hinsicht leisten sie ziemlich gute Arbeit.“

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
„Star Wars 9“: News und Gerüchte vom Trilogie-Finale

Hamill äußert seine Kritik nicht zum ersten Mal

Bereits in einem früheren Interview mit der Vanity Fair kommunizierte Mark Hamill offen seinen Unmut über das Drehbuch der Episode 8. Schon beim Lesen sei er mit der Entwicklung seines Charakters nicht einverstanden gewesen. Viele Fans nahmen ihm seine harten Worte übel, andere fühlten sich ermutigt, ebenfalls gegen die neuen Filme zu schießen. Ein regelrechter Shitstorm brach in den sozialen Medien aus. Daraufhin entschuldigte sich der Schauspieler: „Ich bedaure, dass ich meine Zweifel und Unsicherheiten öffentlich vorgetragen habe“, twitterte der US-Schauspieler. „Kreative Differenzen gehören bei jedem Projekt dazu, bleiben aber in der Regel vertraulich.“

Trotz der erneuten Kritik findet Hamill die „Star Wars“-Trilogie gelungen

Mark Hamill hat „Die letzten Jedi“ in der Vergangenheit also mehrfach kritisiert. Dennoch ist er weiterhin ein Fan der neuen „Star Wars“-Filme. Es mache ihn zwar traurig, dass sich Luke und Han nie wiedergesehen haben, trotzdem gefallen ihm die neuen Fortsetzungen.

Denn Hamill hat seine negativen Äußerungen auch relativiert. Es gebe seiner Ansicht nach viele Aspekte, die Episode 8 zu einem gelungenen Film machen. Einer davon sei das Ende, welches eine neue Generation von Jedi-Rittern ankündigt. Außerdem war es für ihn die richtige Entscheidung, den obersten Anführer Snoke zu töten, was viele Zuschauer anders gesehen haben. Die beste Szene ist für Hamill aber natürlich das letzte Aufeinandertreffen von Leia und Luke.

Wie gut kennt ihr das „Star Wars“-Universum? Testet hier euer Wissen im großen „Star Wars“-Quiz!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
  5. Vor „Star Wars 9“: Mark Hamill kritisiert wieder die neueste „Star Wars“-Trilogie