Star Wars 9: The Rise of Skywalker“ beendet im Dezember 2019 die aktuelle Sternenkrieger-Saga. Glauben wir Schauspieler John Boyega, dann endet mit dem großen Finale noch viel mehr.

Mit „Star Wars 9: The Rise of Skywalker“ endet bald die dritte Trilogie aus der weit entfernten Galaxis. Viele Fans sind gespannt, wie es mit Rey, Finn und Co. weitergeht und welche Ausblicke das Finale für eine mögliche Zukunft der gesamten Saga bereithalten könnte. Zwar wissen wir, dass wir uns zunächst auf eine Pause einstellen müssen, genauere Informationen über die Zeit nach „Star Wars 9: The Rise of Skywalker“ sind aber eher rar gesät.

Für Abhilfe in dieser Angelegenheit sorgt nun Finn-Darsteller John Boyega, der gegenüber MTV unmissverständlich klar macht, dass seine Rolle mit dem neunten Film ende. Er könne aus tiefstem Herzen sagen, dass er nach „Star Wars 9: The Rise of Skywalker“ nicht mehr in die Rolle des ehemaligen Sturmtruplers und jetzigen Widerstandskämpfers Finn schlüpfen werde.

Den ersten Trailer zu „Star Wars 9: The Rise of Skywalker“ sowie weitere Informationen zum großen Finale der aktuellen Trilogie findet ihr hier:

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
„Star Wars 9“: Neue Bilder, Trailer & Kinostart vom großen Finale

Wird die gesamte aktuelle Saga mit „Star Wars 9“ enden?

John Boyega lehnt sich im Gespräch weit aus dem Fenster und verkündet nicht nur seinen eigenen Rückzug aus dem Sternenkrieger-Franchise. Vielmehr spricht er von einem entscheidenden Krieg, der alles beenden werde. Sämtliche Fragen der Fans würden beantwortet, und zwar zu 100 Prozent. Verstehen wir den Schauspieler richtig, dann bedeutet das Finale von „Star Wars 9“ den Abschluss der Skywalker-Geschichte an sich und damit den letzten Auftritt der (noch verbliebenen) Helden der ersten neun Filme.

Das würde als Konsequenz bedeuten, dass künftige neue Filme oder gar ganze Trilogien, die irgendwann gedreht würden, auf gänzlich neue Figuren zurückgreifen müssten und eine eigenständige Geschichte erzählten. Ob dies tatsächlich der entscheidende Wegweiser in die Zukunft ist, wird sich natürlich noch zeigen. Gänzlich von der Hand zu weisen ist diese Annahme aber nicht.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare