„Star Wars 9“-Macher verrät, warum Palpatine unbedingt zurückkehren musste

Sarah Börner |

Palpatine kennt man als das ultimative Böse im „Star Wars“-Universum. Obwohl er in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ starb, kehrt er nun in der neunten Episode zurück. Regisseur J.J. Abrams verriet, warum es gar nicht anders möglich war.

Im „Star Wars“-Universum gibt es wohl keinen mächtigeren und böseren Charakter als Sheev Palpatine. Der Sith-Lord namens Darth Sidious hat eine steile Karriere hinter sich als Senator auf Naboo, Oberster Kanzler der Galaktischen Republik und schließlich Imperator des Galaktischen Imperiums. Als Meister der Macht war er der Lehrer der Siths Darth Maul, Darth Tyranus und nicht zuletzt auch Darth Vader. Im Dezember 2019 erscheint mit „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ der letzte Teil der dritten Trilogie der Saga, in dem Palpatine zurückkehrt – und das, obwohl er in „Star Wars: Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ vermeintlich starb.

Dass es an einem Wiedersehen gar kein Vorbeikommen gab, verriet Regisseur J.J. Abrams im Gespräch mit Uproxx. Über die „Star Wars“-Reihe und Palpatines Rolle darin sagte er: „Wenn man dies als neun Kapitel einer Geschichte betrachtet, wäre es wohl komischer gewesen, wenn Palpatine nicht zurückgekehrt wäre.“ Sein Fehlen in der dritten Trilogie wäre „auffällig gewesen“, da er so eine enorme Bedeutung für die gesamte Skywalker-Saga bis dahin gehabt habe. Wenn wir diese Argumentation weiterdenken, müsste aber eigentlich auch Darth Vader beziehungsweise Anakin Skywalker zurückkehren. Schließlich stand der in den ersten sechs Episoden sogar noch stärker im Scheinwerferlicht als Palpatine. Dass der Helm von Darth Vader in einem TV-Trailer prominent gezeigt wurde, könnte bereits ein Hinweis sein, dass der Dunkle Lord tatsächlich noch mal eine Rolle spielt:

Palpatines Rückkehr stimmt viele Fans skeptisch

In einem früheren Interview mit dem Empire Magazine (via comicbook.com) sprach Abrams bereits vor einigen Wochen über die Rückkehr des einstigen Imperators: „Einige Leute glauben, dass wir die Idee von Palpatine nicht einbinden sollten und ich verstehe das vollkommen.“

Tatsächlich nahmen die „Star Wars“-Fans Palpatines Rückkehr in der neunten Episode bisher eher mit gemischten Gefühlen auf, da seine Geschichte seit der sechsten Episode mit seinem körperlichen Tod mehr oder weniger als abgeschlossen galt.

Auch damals schon meinte Abrams, dass er mit dem Auftritt von Palpatine das Ziel verfolgt, eine Verbindung zu den vorhergehenden Filmen herzustellen: „Aber wenn sie die neun Filme als eine Geschichte betrachten, kenne ich nicht viele Bücher, in denen die letzten Kapitel nichts mit den vorherigen zu tun haben.“ Wie genau der Imperator zurückkehrt und ob die Fans am Ende damit zufrieden sein werden, erfahren wir ab dem 18. Dezember 2019, wenn „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ in den Kinos startet.

Ihr seid die größten „Star Wars“-Fans? Dann zeigt euer Können mit diesem Quiz!

Wie gut kennst du „Star Wars“? Teste dein Wissen im großen Quiz!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
  5. „Star Wars 9“-Macher verrät, warum Palpatine unbedingt zurückkehren musste