Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers
  4. News
  5. „Star Wars 9“-Macher verrät Finns wahres Geständnis an Rey

„Star Wars 9“-Macher verrät Finns wahres Geständnis an Rey

Author: Andreas EngelhardtAndreas Engelhardt |

© Disney

Finn wollte kurz vor seinem Tod Rey ein Geständnis machen. Was es damit auf sich hat, verriet Regisseur J.J. Abrams jetzt.

– Achtung: Es folgen Spoiler für „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“! –

Auf dem Wüstenplaneten Pasaana werden Rey (Daisy Ridley), Finn (John Boyega) und Co. in „Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers“ von einer Art Treibsand verschluckt. Im Angesicht des vermeintlich sicheren Todes brüllt Finn zu Rey, dass er ihr nie gesagt habe, dass… nun, weiter kommt Finn nicht, bevor die Freunde in einer unterirdischen Höhle landen. Finns Geständnis wird im weiteren Verlauf des Films vor allem von Poe (Oscar Isaac) angesprochen. Was er Rey unbedingt noch sagen wollte, erfahren wir in „Star Wars 9“ allerdings nicht.

Zum Glück gibt es „Der Aufstieg Skywalkers“-Regisseur J.J. Abrams. Bei einer Vorführung des Films vor der Academy of Motion Picture Arts and Sciences stellte sich der Filmemacher auch den Fragen des Publikums. Dabei wurde unter anderem die Frage nach Finns Geständnis gestellt. Wie wir dank einer Teilnehmerin über Twitter erfahren haben, wollte Finn Rey sagen, dass er machtsensitiv ist.

In diesen Szenen zeigt „Star Wars 9“, dass Finn die Macht spüren kann

Finn kann also die Macht spüren, was in „Star Wars 9“ tatsächlich an einigen Stellen angedeutet und sogar gezeigt wird. Auf dem Waldmond Endor sagt er zur abtrünnigen Stormtrooperin Jannah (Naomie Ackie), dass er inzwischen an die Macht glaube. Zudem erkennt er in der entscheidenden Schlacht auf Exegol richtig, dass das wichtige Navigationssignal vom Schiff von General Pryde (Richard E. Grant) aus gesendet wird. Als Begründung für seine Erkenntnis sagt Finn bedeutungsschwanger, es sei ein Gefühl.

Der wichtigste Anhaltspunkt war aber jener Moment, als Rey im Finale kurzzeitig starb. In einiger Entfernung an Bord des Millennium Falkens blieb Finn direkt danach mit erschütterter Miene stehen und sagte richtigerweise, dass Rey tot ist. Dies kann er nur gewusst haben, wenn er die Macht spüren kann.

Finn ist also nicht in Rey verliebt – oder doch?

Dass Finn machtsensitiv ist, war als mögliche Lösung für sein Geständnis im Lostopf, schließlich deutet „Star Wars 9“ dies an. Warum Finn dies aber im weiteren Verlauf nie sagen wollte, bleibt offen. Eine weitere Option war, dass Finn Rey eigentlich gestehen wollte, dass er Gefühle für sie hat. Solche ein Geständnis wäre im Angesicht des sicheren Todes durchaus plausibel. „Der Aufstieg Skywalkers“ deutet jedoch nicht wirklich an, dass dies der Fall ist. Vielmehr scheinen Finn und Rey einfach weiterhin gute Freunde zu sein, genau wie in den beiden Filmen zuvor.

J.J. Abrams machte aber deutlich, dass seine Antwort nicht die endgültige Erklärung sei. Vielmehr sollte der Hintergrund von Finns Geständnis bewusst offengelassen bleiben, damit das Publikum diesen Moment unterschiedlich interpretieren könne. Dadurch, dass Abrams als Regisseur und Co-Autor des Films jetzt seine Sicht der Dinge geäußert hat, dürfte Finns Machtsensitivität aber vorerst als allgemein akzeptierte Antwort auf die Frage gelten.

Seid ihr Finn oder Rey ähnlicher? Oder doch einer anderen „Star Wars“-Figur? Findet es im Quiz heraus:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories