Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Spy Games - Agenten der Nacht

Spy Games - Agenten der Nacht

Anzeige

History Is Made at Night: Weitgehend amüsanter und gut gespielter, wenngleich streckenweise über Gebühr verworrener Agentenfilm aus europäischer Produktion. Als amerikanischer Gaststar gibt „Independence Day“-Präsident Bill Pullman eine Art bürgerliche James-Bond-Antwort und flirtet in dieser Funktion heftig mit seinem sowjetischen Counterpart Irene Jacob, Kunstfreunden bekannt aus Kieslowskis „Rot“. Eine entspanntes, realistischeres Agentenportrait...

Poster

Spy Games - Agenten der Nacht

Handlung und Hintergrund

In New York ist ein Video aufgetaucht, auf dem sich neben einem Sexfilm auch noch der Code für eine geheime Superwaffe befindet, deren Bau bzw. Einsatz das Gleichgewicht des Schreckens auf unserem schönen Planeten empfindlich destabilisieren könnte. Augenblicklich befindet sich das Tape in Finnland, wo es von Händler- in Terroristenhand wandern soll. Eine KGB-Agentin und ein CIA-Agent, welche nicht nur das gemeinsame Lotterbett teilen, sondern auch ganz konkret von der Profession des jeweils anderen wissen, nehmen zunächst in Konkurrenz zueinander die Jagd auf.

Darsteller und Crew

  • Bill Pullman
    Bill Pullman
  • Irène Jacob
    Irène Jacob
  • Bruno Kirby
    Bruno Kirby
  • Udo Kier
    Udo Kier
  • Werner Koenig
    Werner Koenig
  • Glenn Plummer
  • André Oumansky
  • Féodor Atkine
  • Ilkka Järvi-Laturi
  • Patrick Amos
  • Jonathan Karlsen
  • Kerry Rock
  • Nik Powell
  • Stephen Woolley
  • Georges Benayoun
  • Michel Amathieu
  • Alan Strachan
  • Courtney Pine

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0 Bewertung
5Sterne
 
()
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Weitgehend amüsanter und gut gespielter, wenngleich streckenweise über Gebühr verworrener Agentenfilm aus europäischer Produktion. Als amerikanischer Gaststar gibt „Independence Day“-Präsident Bill Pullman eine Art bürgerliche James-Bond-Antwort und flirtet in dieser Funktion heftig mit seinem sowjetischen Counterpart Irene Jacob, Kunstfreunden bekannt aus Kieslowskis „Rot“. Eine entspanntes, realistischeres Agentenportrait als im gemeinen Actionfilm, dabei aber kaum weniger unterhaltsam und leichenreich. Tip für Thrillergourmets.
    Mehr anzeigen
Anzeige