Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Split
  4. News
  5. „Split“ Ende erklärt: Die Bedeutung von Mr. Glass

„Split“ Ende erklärt: Die Bedeutung von Mr. Glass

„Split“ Ende erklärt: Die Bedeutung von Mr. Glass
© Universal Pictures (IMAGO / ZUMA Wire)

Trotz eigenständiger Handlung wirft der Thriller „Split“ einige Fragen auf, die in Zusammenhang mit „Unbreakable“ stehen. Wir erklären euch die Bedeutung und verraten, was es mit Mr. Glass auf sich hat.

Poster Split

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Claire (Haley Lu Richardson), Marcia (Jessica Sula) und Casey (Anya Taylor-Joy) werden von einem Mann namens Kevin Wendell Crumb (James McAvoy) entführt, der ihnen nach und nach die 23 Persönlichkeiten seiner dissoziativen Identitätsstörung offenbart. Die Mädchen versuchen, die Persönlichkeiten gegeneinander auszuspielen, während ihre Zeit als Opfergabe für die 24. Persönlichkeit – genannt die Bestie – immer näher rückt.

Seht euch hier den Trailer zu „Split“ an: 

– Achtung: Es folgen Spoiler zur Handlung von „Unbreakable“ und „Split“ –

„Split“ Filmhandlung am Ende

Nachdem Kevin als die Bestie geflohen ist, werden seine Gräueltaten in einem Fernsehbericht übertragen, den mehrere Gäste in einem Restaurant verfolgen. Aufgrund der vielen Persönlichkeiten wird er im Bericht als die Horde bezeichnet.

Eine am Tresen sitzende Frau macht auf die Parallelen zu einem Verbrecher aufmerksam, der vor etwa 15 Jahren aktiv war und ebenso einen „komischen Namen“ trug. Weil sie sich nicht mehr an den Namen erinnern kann, hilft ihr ein Mann weiter: „Mr. Glass“ ist die Antwort.

„Split“ Ende Erklärung

Das Ende von „Split“ sorgt bei vielen Zuschauer*innen für Verwirrung, denn eigentlich folgt der Psychothriller von Regisseur M. Night Shyamalan einer eigenständigen Handlung. Die Schlussszene ist jedoch ein deutlicher Verweis zum Film „Unbreakable“ aus dem Jahr 2000.

In „Unbreakable“ sorgt der an der Glasknochen-Krankheit leidende Elijah Price (Samuel L. Jackson) für eine Reihe von Unfällen und Tragödien, um die Superheldenkraft von David Dunn (Bruce Willis) zu beweisen. In Anlehnung an seine Krankheit wird Elijah im Filmverlauf „Mr. Glass“ getauft.

Somit ist „Split“ als Sequel von „Unbreakable“ zu betrachten, denn beide Filme spielen im selben Filmuniversum.

„Split“: Wer ist der Mann am Ende

Am Ende von „Split“ sitzt ein Mann am Tresen eines Restaurants und erklärt einer Frau, der Name, den sie suche, sei „Mr. Glass“. Anhand seines Namensschildes wird deutlich, dass es sich dabei um David Dunn handelt – einem Hauptcharakter aus „Unbreakable“.

Dunns konzentrierter Blick am Ende des Films macht deutlich, dass er immer noch unter den Machenschaften von Mr. Glass leidet – auch wenn dieser bereits seit 15 Jahren im Gefängnis sitzt.

„Split“ Ende Bedeutung: Triologie

In der Endszene von „Split“ werden Dunn die Parallelen zwischen Mr. Glass aus „Unbreakable“ und der Bestie bzw. der Horde aus „Split“ bewusst. Er scheint bereits zu ahnen, dass die Geschichte beider Bösewichte noch nicht auserzählt ist.

Für das Publikum ist hier ein Hinweis auf eine potenzielle Film-Fortsetzung zu erkennen, die sich 2019 mit dem Film „Glass“ bewahrheitet hat. Der Thriller ist der dritte Teil der Unbreakable-Split-Glass-Trilogie von Regisseur M. Night Shyamalan, in welchem die Horde, Mr. Glass und David Dunn aufeinandertreffen.

„Unbreakable“, „Split“ und „Glass“ sind Filme einer etwas anderen Superhelden-Trilogie. Wie gut ihr euch mit weiteren Superhelden-Filmen auskennt, könnt ihr in unserem Quiz unter Beweis stellen: 

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.