Spion mit meinem Gesicht

Filmhandlung und Hintergrund

Erster Kinofilm der "Solo für ONCEL"-Reihe, in der Superagent Napoleon Solo dem Feind in die Hände fällt und durch einen Doppelgänger ersetzt wird.

Thrush-Agenten gelingt es, Napoleon Solo gefangen zu nehmen und ihn mit einem Doppelgänger zu ersetzen, um die Konkurrenten von ONCEL auszuspionieren - insbesondere hinsichtlich einer Operation namens „The August Affair“. Tatsächlich geht es bei „August“ um eine Superwaffe, die in einer entfernt gelegenen Schlucht unter der Erde streng bewacht wird. Während Solo eingesperrt auf eine Fluchtmöglichkeit hofft, schöpft sein Kollege Illya Kuryakin Verdacht. Doch können die beiden verhindern, dass der Feind die Waffe in die Hände bekommt?

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Spion mit meinem Gesicht: Erster Kinofilm der "Solo für ONCEL"-Reihe, in der Superagent Napoleon Solo dem Feind in die Hände fällt und durch einen Doppelgänger ersetzt wird.

    Einer der besten Filme der „Solo für ONCEL „-Reihe, in der auf unterhaltsamste Weise erzählt wird, was passieren könnte, wenn Massenvernichtungswaffen in verbrecherische Hände geraten. Spannend, etwas verworren aber hochgradig vergnüglich machen die beliebten Darsteller der Agentenreihe hier dem großen Vorbild James Bond Konkurrenz, wenngleich der Film, der aus mehreren Serienepisoden zusammen montiert wurde, größtenteils TV-Qualität hat.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Spion mit meinem Gesicht