Filmhandlung und Hintergrund

Vorzüglich besetzter Film noir, in dem ein Journalist einen Mord aufklären soll, bei dem alles auf ihn als Täter deutet.

Journalist George Stroud arbeitet für ein Kriminalmagazin und hat Ärger mit seinem Verleger Earl Janouth, als er mit seiner Frau verreisen will. Um sich zu beruhigen, legt er einen Zwischenstopp in einer Bar ein und verpasst so den Zug, mit dem seine Frau fährt. Stattdessen trinkt er mit der attraktiven Pauline und landet in ihrem Apartment. Von dort kann er gerade noch entwischen, als Paulines Liebhaber eintrifft. Kurz darauf erhält er von Janouth den Auftrag, den Mord an einer jungen Frau aufzuklären. Die Ermordete ist Pauline, und George wird ziemlich schnell klar, dass alles auf ihn als Täter deutet.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Spiel mit dem Tod: Vorzüglich besetzter Film noir, in dem ein Journalist einen Mord aufklären soll, bei dem alles auf ihn als Täter deutet.

    Vorzüglich besetzter Film noir, in dem Ray Milland („Bei Anruf Mord“) als isolierter Journalist seine Unschuld beweisen muss. Im Rennen gegen die Zeit kommt der Uhr des Originaltitels – „The Big Clock“ – eine wichtige Rolle zu, da sie als Symbol der Herrschaft von Millands Boss Charles Laughton, dem eigentlichen Mörder, dient. Kameramann John Seitz („Frau ohne Gewissen“) sorgt für atmosphärische Bilder. 1986 entstand eine Art Remake mit Kevin Costner („No Way Out – Es gibt kein zurück“).

Kommentare