Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Spider-Man: No Way Home
  4. News
  5. Warnung an Marvel-Fans: Darum droht „Spider-Man: No Way Home“ zur MCU-Enttäuschung zu werden

Warnung an Marvel-Fans: Darum droht „Spider-Man: No Way Home“ zur MCU-Enttäuschung zu werden

Warnung an Marvel-Fans: Darum droht „Spider-Man: No Way Home“ zur MCU-Enttäuschung zu werden
© Sony Pictures

Die Erwartungen an „Spider-Man: No Way Home“ sind nicht gerade niedrig, weshalb nun Marvel-Chef Kevin Feige vor einer möglichen Enttäuschung warnt.

Poster
Spielzeiten in deiner Nähe

Der erste Trailer zu „Spider-Man: No Way Home“ löste große Begeisterung aus, was Marvel-Fans dazu veranlasste, diverse Theorien darüber aufzustellen, welche zahlreichen Charaktere es noch in den Marvel-Film schaffen könnten. Das wohl hartnäckigste Gerücht ist, dass die alten Spider-Man-Darsteller Tobey Maguire und Andrew Garfield im dritten Teil der aktuellen Superhelden-Spinne zu sehen sein werden. Während die Schauspieler im Trailer bislang nicht auftauchen und es auch keine offizielle Bestätigung gibt, hoffen Fans natürlich trotzdem auf einen Auftritt der beiden Darsteller. Den Trailer könnt ihr übrigens hier noch einmal sehen:

Spider-Man: No Way Home - Trailer 1 Deutsch

Wenn es aber nach Marvel-Studios-Präsident Kevin Feige geht, sollten die Fans ihre Erwartungen runterschrauben und am Ende nicht enttäuscht sein, wenn eine Theorie nicht eintrifft. Zwar seien tatsächlich einige Gerüchte wahr, aber genauso könne es auch in die andere Richtung gehen, wie der Produzent in einem Interview mit Empire (via The Direct) verriet:

„Gerüchte sind lustig, weil viele von ihnen wahr sind und viele von ihnen sind auch nicht wahr. Die Gefahr besteht darin, dass man die Leute in eine Erwartungshaltung bringen möchte, damit sie sich auf den Film freuen und sie nicht enttäuscht von einem Film sind, den sie nicht bekommen.“

„Spider-Man: Far From Home“ könnt ihr hier auf Amazon Prime Video sehen

„Spider-Man: No Way Home“: Nicht alle Fan-Wünsche gehen in Erfüllung

In der Tat hat Kevin Feige hier einen spannenden Punkt angesprochen, denn wenn einige Fans mit der Erwartung an den Film rangehen, dass Tobey Maguire und Andrew Garfield auftauchen werden und es sich am Ende herausstellt, dass die zwei Spider-Man-Stars doch nicht zu sehen sind oder ihr Auftritt nicht von großer Dauer ist, könnte das Kinoerlebnis definitiv darunter leiden.

Immerhin ist der Film schon vollgepackt mit zahlreichen Figuren wie eben Spider-Man (Tom Holland), MJ (Zendaya), Ned Leeds (Jacob Batalon) Doctor Strange (Benedict Cumberbatch), Doc Ock (Alfred Molina), Electro (Jamie Foxx) und der grüne Kobold (vermutlich William Dafoe). Zudem kommt noch die Handlung dazu, die an die Ereignisse von „Spider-Man: Far From Home“ anknüpft.

Der Marvel-Film soll zwar eine Lauflänge von circa 150 Minuten haben, ob aber die Zeit ausreicht, um alle Figuren ausreichend darzustellen, wird sich zeigen. Neben den Gerüchten über die alten Spider-Man-Darsteller soll zudem noch Charlie Cox‘ Daredevil im Film mitmischen sowie diverse weitere Spider-Man-Bösewichte. Glaubt man den Worten von Kevin Feige, werden aber einige Wünsche der Fans nicht in Erfüllung gehen. Spätestens zum Kinostart wissen wir mehr und bis dahin ist es nicht mehr lange. Am 16. Dezember 2021 startet „Spider-Man: No Way Home“ in den deutschen Lichtspielhäusern.

Wie gut ihr euch mit weiteren Marvel-Charakteren auskennt, könnt ihr hier unter Beweis stellen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.