Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Spider-Man: No Way Home
  4. News
  5. „Spider-Man: No Way Home“: Easter Egg könnte MCU-Debüt von Tobey Maguire verraten haben

„Spider-Man: No Way Home“: Easter Egg könnte MCU-Debüt von Tobey Maguire verraten haben

„Spider-Man: No Way Home“: Easter Egg könnte MCU-Debüt von Tobey Maguire verraten haben
© IMAGO / Cinema Publishers Collection

Der Teaser-Trailer zu „Spider-Man: No Way Home“ steckt voller Botschaften und jetzt sollen Fans sogar Hinweise gefunden haben, die auf die Rückkehr von Tobey Maguire hindeuten.

Poster

Mit dem ersten Teaser-Trailer zu „Spider-Man: No Way Home“ wurden Marvel-Fans endlich Eindrücke zur Fortsetzung des Marvel-Films geboten. Während Charaktere wie Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) und Doc Ock (Alfred Molina) offensichtlich im dritten Spinnen-Streifen mitmischen werden, bleibt weiterhin die Frage offen, ob die alten Spider-Man-Darsteller Andrew Garfield und Tobey Maguire ein Comeback feiern. Beide waren im Trailer nicht zu sehen.

Mehr Marvel findet ihr auf Disney+. Sichert euch hier eine Mitgliedschaft

Spekulationen um die Rückkehr der beiden Stars sind seit Längerem bekannt, doch eigentlich hat Tom Holland die Gerüchte dementiert. Allerdings könnte der aktuelle Spider-Man-Star hier ein falsches Spiel treiben und am Ende erwarten uns wirklich die beiden ehemaligen Spider-Man-Darsteller im fertigen Film. Im Trailer haben nun Fans sogar eine Entdeckung gemacht, die auf Rückkehr von Tobey Maguire schließen lässt.

Seht euch hier noch einmal den Trailer zu „Spider-Man: No Way Home“:

Gegen Ende des Teasers sehen wir nämlich, wie Doc Ock aus einer Rauchwolke erscheint und Peter Parker (Tom Holland) begrüßt. Daraufhin nimmt der Marvel-Held eine Kampfposition ein und aktiviert dabei seinen Anzug. Doch bevor Parker in seine Spider-Man-Rüstung wechselt, bemerkten Fans, dass der Charakter ein Jackett und eine Krawatte trägt, die dem Outfit von Maguires Peter Parker aus „Spider-Man 3“ sehr ähneln. Das Easter Egg könnte in der Tat ein Hinweis auf die Rückkehr von Maguire sein. Seht hier den Vergleich:

Marvel könnte den Fans einen Streich spielen

Der versteckte Hinweis ist vermutlich kein Zufall gewesen. Die Verantwortlichen bei Marvel wissen nämlich ganz genau, dass die Fans neues Material akribisch untersuchen werden und haben vermutlich bewusst mit der Kleidung auf Tobey Maguire angespielt. Dennoch ist nicht offiziell bekannt, dass der ehemalige Spider-Man-Darsteller zurückkehren wird, aber Marvel ist sich der Spekulationen der Fans bewusst und hat wahrscheinlich deshalb das kleine Easter-Egg eingebaut.

Vielleicht wurde aber auch noch im Trailer getrickst, wie Screen Rant vermutet. Da Doc Ock aus einer anderen Dimension stammt und somit Tom Hollands Peter Parker gar nicht kennt, könnte der Bösewicht auch mit Tobey Maguire in der Szenen sprechen. Eventuell haben die Macher hier lediglich die Szene so bearbeitet, dass es wirkt, als ob er mit Hollands Spider-Man rede.

Marvel ist zudem bekannt dafür, dass sie gerne Szenen extra für die Trailer verändern; man denke nur an die Vorschauen zu „Avengers: Endgame“, in denen etliche Momente bearbeitet waren, beispielsweise um den neuen Hulk (Mark Ruffalo) zu verstecken. Eventuell taucht in der Szene Szene tatsächlich Tobey Maguire auf, nur könnte das Gesicht ausgetauscht worden sein, sodass Tom Holland zu sehen ist. Es bleibt also weiterhin spannend, ob der Wunsch der Fans nach einer Rückkehr der vorherigen Spider-Man-Darsteller am Ende erfüllt wird. Der Marvel-Film könnte noch voller Überraschungen stecken, doch spätestens ab dem 16. Dezember 2021 haben deutsche Fans Gewissheit, denn dann startet „Spider-Man: No Way Home“ hierzulande in den Kinos.

Wie gut ihr euch mit weiteren Marvel-Charakteren auskennt, könnt ihr hier unter Beweis stellen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.