Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Spider-Man: No Way Home
  4. News
  5. Geheime „Spider-Man: No Way Home“-Stars schlichen ins Kino, um Reaktionen der MCU-Fans zu erleben

Geheime „Spider-Man: No Way Home“-Stars schlichen ins Kino, um Reaktionen der MCU-Fans zu erleben

Geheime „Spider-Man: No Way Home“-Stars schlichen ins Kino, um Reaktionen der MCU-Fans zu erleben
© Sony / Marvel

„Spider-Man: No Way Home“ ist voller Überraschungen für Marvel-Fans. Wie diese auf den Film reagieren, wollten zwei Stars selbst sehen und schlichen ins Kino.

Poster
Spielzeiten in deiner Nähe

– Achtung: Es folgen Spoiler zu „Spider-Man: No Way Home “! –

Dank „Spider-Man: No Way Home“ endete das Jahr 2021 für Marvel-Fans noch mal mit einem Knaller. Der dritte Auftritt von Spider-Man im Marvel Cinematic Universe (MCU) hat weltweit schon 1,5 Milliarden US-Dollar eingespielt (via BoxOfficeMojo) und kam auch bei den Kritiker*innen gut an. Zu den Highlights von „No Way Home“ gehörte ohne Zweifel das Widersehen mit Alfred Molina als Doc Ock und Willem Dafoe als Green Goblin.

Noch mehr Marvel gibt es bei Disney+: Holt euch jetzt ein Abo

Der Film hielt mit dem Multiversum, das in dem Marvel-Film erstmals auf der großen Leinwand zu sehen ist, und den Auftritten von Andrew Garfield und Tobey Maguire als Spider-Men die größte Überraschung parat. Schon im Vorfeld wurde ausgiebig darüber spekuliert, ob die beiden dabei sind. Bei so viel Spannung der Fans ist es kein Wunder, dass Garfield nun gegenüber ET Online erzählt hat, dass die beiden Darsteller die Reaktionen auf die Cameos mit eigenen Augen sehen wollten:

„Ich kann immer noch nicht glauben, dass es passiert ist. Ich habe mich am Starttag in ein Kino geschlichen und habe den Film mit meiner Baseballmütze und meiner Maske geschaut. Tatsächlich war Tobey [Maguire] dabei. Ich und Tobey haben uns in ein Kino geschlichen und keiner wusste, dass wir da waren. Es war wirklich wunderschön, das miteinander zu teilen.“

Wie die Zukunft von Spider-Man im MCU aussehen könnte, erfahrt ihr im Video:

Spider-Man: No Way Home - Was bedeutet das Ende für die Zukunft?

Tom Hollands Spider-Man sollte im Mittelpunkt stehen

Obwohl Garfield sich bewusst war, wie Marvel-Fans auf die Gastauftritte von ihnen beiden reagieren werden, war es ihm wichtig, dass Tom Hollands Peter Parker im Mittelpunkt steht:

„Die Mentoren-Thematik und wie diese beiden Menschen von der anderen Seite des Universums die einzigen sind, die wirklich verstehen können, was dieser junge Mann durchlebt, und besonders wichtig war uns außerdem, dass es um Tom und Toms Figur, Toms Peter, geht, um Toms Reise im Zentrum. Und wir waren nur da, um ihn zu unterstützen und Spaß zu haben und wir hatten so viel Spaß.“

Natürlich wurde vor dem Kinostart versucht, die Auftritte geheim zu halten, auch wenn es sich eher um ein offenes Geheimnis handelte. Vor allem Garfield hatte seine Beteiligung immer wieder abgestritten, was ihm durchaus Spaß machte, wie er in dem Interview erzählt hat. Nach seinem Auftritt in „No Way Home“ wünschen sich einige Marvel-Fans, dass seine „Amazing Spider-Man“-Trilogie beendet wird. Er selbst hätte nichts dagegen, doch es bleibt abzuwarten, ob es wirklich dazu kommt.

Wie gut kennt ihr euch im MCU aus? Findet es heraus:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.