Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Spider-Man: No Way Home
  4. News
  5. Ansage zur Marvel-Zukunft von Spider-Man: Jetzt äußert sich auch der MCU-Chef

Ansage zur Marvel-Zukunft von Spider-Man: Jetzt äußert sich auch der MCU-Chef

Ansage zur Marvel-Zukunft von Spider-Man: Jetzt äußert sich auch der MCU-Chef
© Sony

Eigentlich standen die Zeichen auf Abschied, doch jetzt kommt die für Marvel-Fans sicherlich positive Neuigkeit: Die nahe Zukunft von Spider-Man im MCU ist offenbar gesichert!

Poster
Spielzeiten in deiner Nähe

Verlässt Tom Holland die Marvel-Welt oder bleibt er? Nach zwischenzeitlichen klaren Ansagen stellte der Spider-Man-Star seine vermeintliche Rücktrittserklärung eigentlich klar – nur um dann doch wieder mit seinem Marvel-Aus zu liebäugeln. Zudem gab es die plausible Theorie, dass sich die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU) und von den Avengers verabschiedet, um mit Venom (Tom Hardy) und Co. in Sony’s Spider-Man Universe (SSU) zu spielen.

Den letzten Spider-Man-Film, „Far From Home“, könnt ihr hier bei Amazon sehen

Eigentlich gingen wir davon aus, erst nach dem Kinostart von „Spider-Man: No Way Home“ mehr über den weiteren Werdegang des Helden zu erfahren, doch schon vorher kam es zur Überraschung: Spider-Man hat offiziell eine Zukunft im MCU!

„No Way Home“-Produzentin Amy Pascal, ihres Zeichens immerhin frühere Co-Vorsitzende bei Sony Pictures, bestätigte im Gespräch mit Fandango, dass Tom Holland weiterhin im MCU bleiben soll und sich sogar über „Spider-Man 4“ hinaus auf Auftritte freuen darf:

„Das ist nicht der letzte Film, den wir mit Marvel machen werden – [das ist nicht] der letzte Spider-Man-Film. Wir bereiten uns darauf vor, den nächsten Spider-Man-Film mit Tom Holland und Marvel anzugehen. Wir betrachten die aktuellen [Werke] als drei [zusammenhängende] Filme und jetzt werden wir mit den nächsten drei weitermachen. Das ist nicht der letzte unserer MCU-Filme.

Das Ende von „No Way Home“ wirft zahlreiche Fragen auf. Wie die Zukunft von Peter Parker nach dem Ende des Films aussehen könnte, seht ihr im folgenden Video.

Spider-Man: No Way Home - Was bedeutet das Ende für die Zukunft?

 Kevin Feige äußert sich zu Spider-Mans Marvel-Zukunft

Inzwischen hat sich auch Marvel-Studios-Präsident Kevin Feige, praktisch der Architekt des MCU, zu Spider-Mans Zukunft geäußert. Im Gespräch mit der New York Times (via Deadline) war er darum bemüht, die Fans zu beruhigen:

„Amy [Pascal] und ich und Disney und Sony sprechen darüber – ja, wir beginnen gerade aktiv damit, auszuarbeiten, wohin uns die Geschichte als nächstes bringt, was ich nur so offen sage, weil ich nicht will, dass die Fans ein Abschiedstrauma durchleben, wie es nach ‚Far From Home‘ der Fall war. Das wird diesmal nicht passieren.“

Feige verspricht also, dass sich alle Seiten diesmal direkt im Gespräch miteinander befinden, damit das Chaos vor „No Way Home“ nicht wiederholt wird. Damals stand die Fortsetzung des Deals zwischen Sony und Disney auf der Kippe, weswegen Spider-Man und Tom Holland zwischendurch das MCU-Aus drohte.

Tom Rothman von Sony Pictures gab im Gespräch mit dem Podcast Phase Zero zudem einen weiteren Einblick und erklärte dabei, dass Spider-Man definitiv ins MCU zurückkehren wird. Den Verantwortlichen bleibt sogar gar keine andere Wahl, weil Benedict Cumberbatch als Doctor Strange jetzt eben in „No Way Home“ auftauchte, wie Rothman erklärte:

„Wir leihen jemanden aus, sie leihen sich jemanden aus und darum ist Benedict in diesem Film, also sind wir zu einer weiteren Ausleihe zurück verpflichtet.“

Spider-Man muss also noch einmal von Sony an die Marvel Studios ausgeliehen werden, was laut Rothman aber auch kein Problem sei, denn er betonte die gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten. Entsprechend können wir sicher damit rechnen, dass Tom Holland in einem anderen MCU-Projekt auftauchen wird, abseits seiner eigenen möglichen zweiten Trilogie. Um welches Projekt es sich dabei handeln könnte, stehe laut Rothman aber noch nicht fest. Entsprechend müssen wir in dieser Hinsicht auf genauere Informationen warten.

Tom Holland reagiert auf Marvel-Enthüllung

Der Spider-Man-Star selbst reagierte noch auf der „No Way Home“-Promotour auf die ursprüngliche Ansage von Amy Pascal. So fanden sich Tom Holland und Co-Star Zendaya in der französischen Fernsehsendung „Quotidien“ wieder, wo der Moderator direkt nach der neuen Spider-Man-Trilogie fragte. Holland wollte sich nicht konkret zu etwaigen Planungen äußern, zeigte sich zu dem Zeitpunkt jedoch überraschend angetan von der Perspektive, wo er doch in Interviews sonst gerne mit dem baldigen Aus seiner Marvel-Rolle kokettiert:

„Nächste Frage… Hört zu, alles, was ich sagen werde, ist, dass wir einige sehr, sehr spannende Dinge zu besprechen haben. Ich weiß nicht, was genau das ist oder wozu das führen wird. Aber es sieht so als, als läge eine unglaublich strahlende Zukunft vor mir und, wie ich schon zuvor gesagt hatte, Spider-Man wird für immer ein Teil von mir sein.“

Spielt Spider-Man in zwei Superhelden-Universen?

Die zwischendurch bereits gestorbene Zusammenarbeit zwischen Disney, zu denen die Marvel Studios gehören, und Sony hat also laut den Verantwortlichen eine rosige Zukunft vor sich; wobei die Position von Tom Holland das größte Fragezeichen zu sein scheint. Seine zögernde Haltung könnte aber auch taktischer Natur sein, um mehr Geld für sich aus der nächsten Trilogie herauszukitzeln. Nach der aktuellen Trilogie mit „Spider-Man: Homecoming“, „Spider-Man: Far From Home“ und jetzt eben „Spider-Man: No Way Home“ ist laut Amy Pascals Ansage aber gleich die nächste Trilogie geplant, die thematisch anscheinend ebenfalls wieder zusammenhängen wird.

Wichtig ist vor allem, dass Pascal betonte, dass Spider-Man weiterhin im MCU eine Rolle spielen werde und dabei offensichtlich von Tom Holland verkörpert werden soll. Immerhin waren etliche alternative Szenarien denkbar, beispielsweise dass Peter Parker eben nur im SSU agiert und/oder ein anderer Spider-Man im MCU übernimmt. Holland selbst brachte ein Realfilm-Debüt von Miles Morales ins Gespräch, was sich Fans schon seit Jahren wünschen und das sicherlich trotz der guten Neuigkeiten für Peter Parkers Version weiterhin denkbar ist.

Bilderstrecke starten(28 Bilder)
„Spider-Man: No Way Home“: Wie viele dieser 27 Marvel-Easter-Eggs habt ihr gefunden?

Entsprechend gibt es aber natürlich weiterhin einige Fragezeichen, was die genaue Zukunft von Spider-Man angeht. Wird er regelmäßig zwischen dem MCU und dem SSU wechseln? Solo-Abenteuer im MCU, Sammelfilme mit Venom und Co. im SSU? Denkbar wäre es theoretisch immer noch, Marvel-Studios-Präsident Kevin Feige kündigte schließlich damals, als die Erneuerung des Deals zwischen Disney und Sony enthüllt wurde, bereits an, dass Spider-Man die Superkraft habe, zwischen Superheld*innen-Universen zu wechseln. Nach dem Ende von „Spider-Man: No Way Home“ scheint diese Option mit Blick auf „Spider-Man 4“ aber unwahrscheinlich geworden zu sein.

Wie gut habt ihr bei all den MCU-Titeln aufgepasst? Testet euer Wissen in unserem ultimativen Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.