Spider-Man: Far From Home Poster

„Spider-Man: Far from Home“: Nach „Avengers 4“ muss Spider-Man Europa retten

Daniel Johnson  

Am 13. Juni 2017 startete „Spider-Man: Homecoming“ in den deutschen Kinos, doch schnell war klar, dass es am 4. Juli 2019, nur zwei Monate nach dem Kinostart von „Avengers 4: Endgame“, ein Wiedersehen mit dem Spider-Man in einem Solo-Abenteuer geben wird. Was haben Fans des nerdigen New Yorker Teenagers mit der großen Klappe bei der Fortsetzung zu erwarten?

Spider-Man (Tom Holland) verlässt seine vertraute Umgebung in New York und bricht im neuesten Film auf nach Europa! Dies verrät der erste Trailer zu „Spider-Man: Far From Home“. Die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft verschlägt es diesmal mit seinen Schulfreunden in den Sommerferien nach Europa. Viel Zeit zum Entspannen hat er dort aber nicht, denn niemand Geringeres als der frühere S.H.I.E.L.D. Nick Fury (Samuel L. Jackson) bittet ihn um Hilfe. Einige Kreaturen sorgen in ganz Europa für Zerstörung und Spider-Man muss herausfinden, was dahintersteckt.

Hier kommt Mysterio ins Spiel, der eigentlich als neuer Widersacher von Spider-Man in seinem zweiten MCU-Solo-Film erwartet wurde. Die Rolle von Mysterio übernimmt Hollywood-Star Jake Gyllenhaal („Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis“). In den Comics ist Mysterio ein bekannter Bösewicht, der eigentlich durch Illusionen und Magietricks gefährlich wird. Gyllenhaal verriet allerdings schon, dass sein Mysterio sogar mit Spider-Man zusammenarbeitet, nachdem Nick Fury auch ihn um Hilfe gebeten hat, um die mysteriösen Ereignisse in Europa zu untersuchen. Vermutlich wird Mysterio aber nicht bis zum Ende auf der Seite von Spider-Man stehen, doch das ist nur so ein Gefühl…

Nach Tobey Maguire und Andrew Garfield ist Tom Holland bereits der dritte Schauspieler in 15 Jahren, der in die Rolle der wohl beliebtesten Marvel-Figur Spider-Man schlüpft. Mit einem gewaltigen Unterschied für Comic-Fans: Sony, Disney und Marvel haben sich zusammengerauft, um dem Netzschwinger einen gebührenden Platz im Marvel Cinematic Universe (MCU) zu verschaffen. Da die Filmrechte für das Spider-Man-Franchise bei Sony liegen, waren Crossovers mit den Avengers bisher stets an Copyright-Fragen gescheitert. Mit Tom Hollands Spider-Man hat sich das endlich geändert.

Spider-Man-Filme | Alle Kinofilme mit dem Marvel-Helden

Spider-Man im MCU: Vertrag für 6 Filme mit Tom Holland

Das Spider-Man-Franchise kann bei Sony auf eine turbulente, aber erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. Jeder der fünf Filme vor dem Casting von Tom Holland spielte weltweit mehr als 700 Millionen US-Dollar ein. Übrigens hat interessanterweise der Abschluss der Spider-Man-Trilogie mit Tobey Maguire, „Spider-Man 3“, mehr als seine Vorgänger eingespielt, obwohl er vielen Fans als der schlechteste der Trilogie gilt. Hier eine Übersicht der Einspielergebnisse aller Spider-Man-Filme bis 2017:

Film Besetzung Einspielergebnis weltweit
Spider-Man (2002) Tobey Maguire 821,7 Mio. $
Spider-Man 2 (2004) Tobey Maguire 783,8 Mio. $
Spider-Man 3 (2007) Tobey Maguire 890,9 Mio. $
The Amazing Spider-Man (2012) Andrew Garfield 757,9 Mio. $
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (2014) Andrew Garfield 709,0 Mio. $
Spider-Man: Homecoming (2017) Tom Holland 880,1 Mio. $

Für die neue Spider-Man-Inkarnation hat Sony Pictures mit Tom Holland einen Vertrag über sechs Filme geschlossen – drei Solo-Abenteuer und drei Auftritte in Superhelden-Crossovers/Teamfilmen. Für die beteiligten Studios Sony, Disney und Marvel ist die Zusammenarbeit eine Win-Win-Situation: Sony kann dem zuletzt schwächelnden Spider-Man-Franchise neues Leben einhauchen und erhält dafür marketingtechnisches Gold in Form der Platzierung im enorm erfolgreichen MCU – Disney und Marvel auf der anderen Seite haben endlich ihren beliebtesten Comic-Helden ins (Film-)Boot geholt. Im Crossover „The First Avenger: Civil War“ war Tom Holland bereits für einen Gastauftritt in der Rolle des Spider-Man zu sehen, hatte einen tollen Auftritt in „Avengers: Infinity War“ und ist für „Avengers 4: Endgame“ bestätigt.

Für die Zeit nach „Avengers 4: Endgame“ gibt es zum Glück keine Alternative zu einem Verbleib Spider-Mans im MCU. Was das für „Spider-Man: Far from Home“ bedeutet, erfahren wir im Sommer 2019.

Das große MCU-Quiz: Wie gut kennst Du die Filme des Marvel Cinematic Universe?

 

Hat dir "„Spider-Man: Far from Home“: Nach „Avengers 4“ muss Spider-Man Europa retten" von Daniel Johnson gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare