Song to Song

  1. Ø 2.7
   2016

Song to Song: Ensembledrama von Regisseur Terrence Malick mit Michael Fassbender, Ryan Gosling, Rooney Mara und Natalie Portman über das Musikbusiness in Austin, Texas.

Trailer abspielen
Song to Song Poster
Trailer abspielen
Alle Bilder und Videos zu Song to Song

Filmhandlung und Hintergrund

Song to Song: Ensembledrama von Regisseur Terrence Malick mit Michael Fassbender, Ryan Gosling, Rooney Mara und Natalie Portman über das Musikbusiness in Austin, Texas.

Während vor der Bühne tausende Fans warten, spielt sich das Drama im Backstage ab: Der junge Musiker BV (Ryan Gosling) wird von dem teuflisch gerissenen Produzenten Cook (Michael Fassbender) unter Vertrag genommen. Als BV sich in die Musikerin Faye (Rooney Mara) verliebt, ahnt er nicht, dass sie bereits eine Vergangenheit mit Cook hat. Der wiederum hat gerade eine Beziehung mit der Kellnerin Rhonda (Natalie Portman) begonnen. Bei Konzerten, im Backstage, in den luxuriösen Villen des Produzenten Cook laufen sich die Charaktere immer wieder über den Weg und verwickeln sich in ein selbstzerstörerisches Liebesdrama.

„Song to Song“ – Hintergründe

Dass Ryan Gosling nicht nur ein großartiger Schauspieler, sondern auch ein begabter Musiker ist, konnte der Kanadier bereits in dem oscarprämierten Musical-Film „La La Land“ unter Beweis stellen. In „Song to Song“ von Regisseur Terrence Malick („Voyage of Time„, „The Tree of Life„, „Knight of Cups„) hat er nun erneut die Chance ergriffen. Dabei wird er von nicht weniger talentierten Schauspielern unterstützt. Auch Michael Fassbender durfte in dem Musikfilm „Frank“ bereits außergewöhnliche Rockstar-Qualitäten an den Tag legen.

Komplett ist der Cast von „Song to Song“ damit jedoch längst nicht. Für sein Ensembledrama hat Terrence Malick mit Rooney Mara und Natalie Portman darüber hinaus zwei herausragende Frontfrauen verpflichtet. Während Natalie Portman zuletzt in dem preisgekrönten Biopic „Jackie: Die First Lady“ die Frau des amerikanischen Präsidenten J.F. Kennedy spielte, übernahm Rooney Mara eine Hauptrolle in dem Wohlfühl-Blockbuster „Lion – Der lange Weg nach Hause„.

Als könne „Song to Song“ nicht bereits in den Hauptrollen auf einen außergewöhnlichen Cast setzten, strotzt der Film geradezu vor Cameos und Kurzauftritten von Hollywood-Stars wie Cate Blanchett, Bérénice Marlohe und Val Kilmer oder Musikern wie Punk-Legende Iggy Pop oder der Rocksängerin Patti Smith. Dabei gibt sich eine derart große Menge an Top-Schauspielern die Klinke in die Hand, dass Terrence Malick verschwenderisch mit ihnen umgehen kann – den Auftritt von Christian Bale etwa hat der Regisseur im Nachhinein einfach herausgeschnitten.

„Song to Song“ – Produktion

Obwohl man in Hollywood an verschrobene Künstler gewöhnt sein dürfte, schafft es der Regisseur Terrence Malick immer wieder, einen draufzusetzen. Legendär ist etwa seine 20jährige Auszeit, die er sich nach der Veröffentlichung des Südstaatendramas „In der Glut des Südens“ nahm, bevor er sich mit dem Antikriegsfilm „Der schmale Grat“ im Jahr 1998 zurückmeldete. Auch die Dreharbeiten von „Song to Song“ sind Gegenstand dutzender Gerüchte. Um das Projekt geheim zu halten, sollen die Schauspieler nur ein 20-seitiges Script bekommen haben, mit dem sie sich vorbereiten konnten – der Rest wurde am Set improvisiert.

Da „Song to Song“ vor dem Hintergrund der lebhaften Musikszene von Austin, Texas spielt, feiern zahlreiche Bands einen Auftritt im Film. Die Red Hot Chili Peppers, Florence and the Machine, Alan Palomo und der Rapper Spanck Rock tauchen in dem Drama auf. So fand ein Teil der Dreharbeiten im Jahr 2012 auf dem Austin City Limits Festival statt, bei dem Bands wie Arcade Fire, Iron & Wine oder Neon Indian spielten. Die Schauspielerin Rooney Mara trat dort zusammen mit den Black Lips auf.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(14)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

News und Stories

Kommentare