Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Son of Man

Son of Man

Filmhandlung und Hintergrund

Ausdrucksstarke politische Christus-Parabel, die im heutigen Afrika angesiedelt ist.

In einer Region Afrikas mit sozialen wie politischen Unruhen verheißt ein Engel einer schwarzen Frau die Geburt eines göttlichen Menschen. Sie nennt ihn Jesus. Erwachsen tritt er in die Öffentlichkeit, um für Mitmenschlichkeit und gegen Gewaltanwendung zu sprechen. So gewinnt er Anhänger, als eine Besatzungsmacht an die Regierung kommt. Während Graffiti in den Townships von Übernatürlichem künden, das er vollbringt, spielt jemand aus seinem Umfeld den Herrschenden Videos dieser Wunder zu.

Darsteller und Crew

  • Andile Kosi
    Andile Kosi
  • Andries Mbali
    Andries Mbali
  • Pauline Malefane
    Pauline Malefane
  • James Anthony
    James Anthony
  • Joel Mthethwa
    Joel Mthethwa
  • Sibusiso "Otto" Ziqubu
    Sibusiso "Otto" Ziqubu
  • Buyo Sontyaka
    Buyo Sontyaka
  • Sibulele Mjali
    Sibulele Mjali
  • Mark Dornford-May
    Mark Dornford-May
  • Andiswa Kedama
    Andiswa Kedama
  • Giulio Biccari
    Giulio Biccari
  • Anne Sopel
    Anne Sopel
  • Ronelle Loots
    Ronelle Loots

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Son of Man: Ausdrucksstarke politische Christus-Parabel, die im heutigen Afrika angesiedelt ist.

    Berlinale-Preisträger Mark Dornford-May („U-Carmen e-Khayelitsha“) drehte das südafrikanische Drama von 2006. Er schrieb auch das Skript, neben Andiswa Kedama und Pauline Malefane, Frau des Regisseurs, die zudem mit der Verkörperung der Mutter Jesu eine Hauptrolle übernahm. Sie ist in beeindruckenden Szenen zu sehen, die auf klassischen Kunst-Darstellungen der Jungfrau Maria basieren. Ungewöhnlich: Erst seine eigenen Leute binden hier, um Unrecht zu demonstrieren, den bereits erschlagenen Jesus ans Kreuz.

Kommentare