Oscar-Preisträger Oliver Stone verfilmt die politisch brisante Enthüllungsgeschichte des Edward Snowden und der Spionageaffäre der NSA. Für die Hauptrolle des gesuchten Whistleblower hat sich nun Joseph Gordon-Levitt beworben.

Nach „JFK - Tatort Dallas“ und „World Trade Center“ widmet sich Regisseur und Oscar-Preisträger Oliver Stone nun mit seinem neusten Werk The Snowden Files der politisch brisanten Enthüllungsgeschichte des Edward Snowden über die globale Überwachungs- und Spionageaffäre der NSA. Wie das US-Magazin „Deadline“ nun erfahren haben möchte, hat der Schauspieler Joseph Gordon-Levitt („Inception“, „Sin City 2“) bereits sein großes Interesse an der Rolle des Edward Snowden angekündigt. Ob er die Rolle auch bekommen wird, entscheidet sich sicherlich in Kürze.

Joseph Gordon-Levitt soll zum gesuchten Whistleblower werden

Der US-amerikanischer Whistleblower und ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden sorgte mit seinen Enthüllungen über die weltweiten Überwachungs- und Spionagepraktiken der Geheimdiensten für Aufsehen und muss sich seitdem vor dem Zugriff der US-Regierung und den Geheimdiensten verstecken. Als Vorlage dient das erst kürzlich in den USA erschienene Buch „The Snowden Files: The Inside Story of the World’s Most Wanted Man“ des Journalisten Luke Harding. Der 67-jährige Filmemacher möchte noch in diesem Jahr mit den Dreharbeiten zum Thriller beginnen, die u.a. auch in München stattfinden werden. Die britische Zeitung „The Guardian“ ist mit dem Journalisten Glenn Greenwald maßgeblich an der Veröffentlichung von Snowdens Materialien verantwortlich und wird bei der Produktion beratend dabei sein.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare