1. Kino.de
  2. Filme
  3. Slender Man
  4. News
  5. „Slender Man”-Verbot: In diesen Kinos darf der Horrorfilm nicht gezeigt werden

„Slender Man”-Verbot: In diesen Kinos darf der Horrorfilm nicht gezeigt werden

Author: Susan EngelsSusan Engels |

Slender Man Poster
© Sony Pictures

Am 23. August kommen endlich auch deutsche Horrorfans auf ihre Kosten. Die gruselige Figur namens „Slender Man“, die seit 2009 in den Sphären des World Wide Web herumgeistert, wird dann auch hierzulande die Kinoleinwände unsicher machen. Der Kinostart des langersehnten Horror-Streifens löste allerdings in der Vergangenheit heftige Debatten aus – nicht ohne Folgen!

Der Kinostart von „Slender Man“ sorgte bereits für heftige Kontroversen und große mediale Aufruhr. Erst vor Kurzem berichteten wir über einen Vorfall, bei dem sich ein Jugendlicher als „Slender Man“ verkleidet hatte und damit zahlreiche New Yorker Kinogänger in Angst und Schrecken versetzte.

Die wohl größte Diskussion dreht sich allerdings um eine völlig andere Komponente des weltweiten Internetphänomens: Im Jahr 2014 ereignete sich ein schrecklicher Vorfall im US-Bundesstaat Wisconsin, bei dem zwei erst zwölfjährige Mädchen 19 Mal auf ihre Mitschülerin einstachen. Bei ihrer Vernehmung hatten die beiden Täterinnen als Tatmotiv angegeben, den Mord im Auftrag von „Slender Man“ ausgeführt zu haben. Zwar überlebte das Opfer schwer verletzt, die Idee eines Films über die Horror-Figur bezeichnen viele im Zuge der grausamen Tat allerdings als geschmacklos, da er die Tat glorifiziere. Obwohl der Film nicht auf Tatsachen beruht und eine fiktionale Geschichte einer übernatürlichen Figur erzählt, sah sich Sonys „Slender Man“ bereits heftiger Kritik ausgesetzt.

Kinokette beschließt „Slender Man“-Verbot in ausgewählten Kinos

Aufgrund dessen hat sich eine Kinokette aus den USA jetzt dazu entschieden, den Film in seinen Lichtspielhäusern in Waukesha County und Milwaukee County im US-Bundesstaat Wisconsin nicht zu zeigen. In einem offiziellen Statement der Marcus-Theaters-Kette gegenüber Fox6 News (via IGN) hieß es, es sei unsensibel den Film an den Orten zu zeigen, die so nah mit dem Verbrechen aus dem Jahr 2014 verbunden sind:

„Wie viele Menschen in den USA waren auch wir von Marcus Theatre sehr besorgt und tief erschüttert, als das Slender-Man-Phänomen den Südosten von Wisconsin erreichte und dabei das Leben vieler Familien für immer veränderte. Nach reiflicher Überlegung und aus Respekt vor denen, die betroffen waren, haben wir uns entschieden, den anstehenden „Slender Man“-Film im Milwaukee und Waukesha County nicht zu zeigen. Wir werden den Film stattdessen in anderen Städten vorführen.“

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Die wahre Geschichte hinter dem Internet-Phänomen „Slender Man”

Wie dem Statement zu entnehmen ist, wird die Kinokette den Film stattdessen in anderen Städten, die eine gewisse örtliche Entfernung zum damaligen Tatort aufweisen, zeigen. Bereits im Januar dieses Jahres hatte der Vater eines der beiden Mädchen den Kinostart scharf kritisiert, da dieser die Trauer der an dem Vorfall beteiligten Familien verstärken und ausweiten würde.

Die Fans hierzulande müssen sich wegen eines Kinoverbots allerdings keine Sorgen machen. Hier wird „Slender Man“ am 23. August regulär und bundesweit in den Kinos erscheinen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare