1. Kino.de
  2. Filme
  3. Sleeping Dogs

Sleeping Dogs

Filmhandlung und Hintergrund

„Cracker Jack“-Autor Michael Bafaro inszenierte den im SF-Land angesiedelten Actioner routiniert und folgt im wesentlichen wenig originell der „Stirb langsam“-Storyline, wobei seine Bösewichter, allen voran C. Thomas Howell, mit ausgesucht sadistisch-psychopathischer Begeisterung an ihr blutiges Handwerk gehen, das effektiv ins Bild gerückt wird. Dennoch leiden die Action-Sequenzen der internationalen Produktion ein...

Als „Sleeping Dogs“ reisen Sanchez Boon und seine Verbrechergang ihrem Gefängnis, der Raumstation Titan 1, entgegen. Doch wehe, wenn sie aufgeweckt… Sie erschießen einen Teil der Crew des Gefangenentransporters oder fackeln ihn ab und nehmen den Rest als Geiseln - immer mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Das vergeht ihnen, als Smaragd-Dieb Harry Maxwell und seine schöne Begleitung, die für ihre „Einschläferung“ gesorgt hatten, eingreifen. Ein weiteres lebensbedrohliches Problem für alle sind die Cop-Verfolger und ihr überehrgeiziger Anführer.

Darsteller und Crew

  • C. Thomas Howell
    C. Thomas Howell
  • Scott McNeill
    Scott McNeill
  • Ciara Hunter
    Ciara Hunter
  • Miroslav Lhotka
    Miroslav Lhotka
  • Michael Rogers
    Michael Rogers
  • Darren Dalton
    Darren Dalton
  • Richard Toth
    Richard Toth
  • Christopher Clarke
    Christopher Clarke
  • Sean Fuller
    Sean Fuller
  • Stephen Fisher
    Stephen Fisher
  • Shannon McCormick
    Shannon McCormick
  • Pavel Kríz
    Pavel Kríz
  • Jaroslav Peterka
    Jaroslav Peterka
  • Dave Ulrich
    Dave Ulrich
  • Julius Krajewski
    Julius Krajewski
  • Seth Markel
    Seth Markel
  • Michael Bafaro
    Michael Bafaro
  • David Pelletier
    David Pelletier

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Cracker Jack“-Autor Michael Bafaro inszenierte den im SF-Land angesiedelten Actioner routiniert und folgt im wesentlichen wenig originell der „Stirb langsam“-Storyline, wobei seine Bösewichter, allen voran C. Thomas Howell, mit ausgesucht sadistisch-psychopathischer Begeisterung an ihr blutiges Handwerk gehen, das effektiv ins Bild gerückt wird. Dennoch leiden die Action-Sequenzen der internationalen Produktion ein wenig unter Geld- und Zeitknappheit. Beim Drehbuch sparte man darüberhinaus an Logik. Genrefans greifen zu.

Kommentare