Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Slash

Slash


Slash: Der Sensenmann kommt zur Abwechslung wirklich mit der Sense in diesem von unbekanntem, aber gut aufgelegten Jungvolk überzeugend vorgetragenen Bodycount von der Redneck-Stange. Eines nach dem anderen werden die altbewährten Klischees vom schwarzbrennenden Hinterwäldler über den dicken Dorfsheriff bis zum Homeboy-out-of-water zitiert und leider auch breitgetreten, derweil ein grimmer Schnitter im Vogelscheuchen-Outfit...

Filmhandlung und Hintergrund

Der Sensenmann kommt zur Abwechslung wirklich mit der Sense in diesem von unbekanntem, aber gut aufgelegten Jungvolk überzeugend vorgetragenen Bodycount von der Redneck-Stange. Eines nach dem anderen werden die altbewährten Klischees vom schwarzbrennenden Hinterwäldler über den dicken Dorfsheriff bis zum Homeboy-out-of-water zitiert und leider auch breitgetreten, derweil ein grimmer Schnitter im Vogelscheuchen-Outfit...

Auf der Club-Tournee erreicht den Rockband-Leadsänger Mac die Nachricht vom Tod seiner Tante. Mitsamt Band und Tourbus macht er sich auf, zum ersten Mal nach 14 Jahren die provinzielle Heimat wiederzusehen und den Vater zu treffen. Was Macs Freunde nicht ahnen: Vierzehn Jahre zuvor tötete Mac seinen eigenen Großvater und erlöste damit die Gegend vom schaurigen „Blutfarmer“. Kaum, dass der Enkel den Fuß wieder auf den Grund der Familienfarm setzt, sieht alles so aus, als nähme ein Nachfolger von Opi die Arbeit auf.

Vorhersehbares, aber gut gespieltes B-Slashermovie um eine Gruppe von Musikern im Visier eines Hinterwald-Schlächters.

Darsteller und Crew

  • James O'Shea
  • Zuleikha Robinson
  • Craig Kirkwood
  • Steve Railsback
  • David Dukas
  • Nick Boraine
  • Danny Keogh
  • Neal Sundström

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Der Sensenmann kommt zur Abwechslung wirklich mit der Sense in diesem von unbekanntem, aber gut aufgelegten Jungvolk überzeugend vorgetragenen Bodycount von der Redneck-Stange. Eines nach dem anderen werden die altbewährten Klischees vom schwarzbrennenden Hinterwäldler über den dicken Dorfsheriff bis zum Homeboy-out-of-water zitiert und leider auch breitgetreten, derweil ein grimmer Schnitter im Vogelscheuchen-Outfit besonders in der zweiten Halbzeit Sonderschichten einlegt. Brauchbare Ergänzung.
    Mehr anzeigen