Sieben Tage im Mai

   Kinostart: 20.03.1964

Seven Days in May: Politthriller aus John Frankenheimers Paranoia-Trilogie, in dem ein General einen Militärcoup plant, der binnen sieben Tagen vereitelt werden kann.

Filmhandlung und Hintergrund

Politthriller aus John Frankenheimers Paranoia-Trilogie, in dem ein General einen Militärcoup plant, der binnen sieben Tagen vereitelt werden kann.

Unzufrieden mit einem Nuklear-Abkommen, das der amerikanische Präsident mit den Russen getroffen hat, plant General Scott im Geheimen einen Militärcoup: In sieben Tagen soll der Präsident abgesetzt werden. Scotts Berater, Colonel Casey, informiert den Präsidenten, der einen Senator zu Scott nach Texas schickt. Der Senator wird festgehalten, ein weiterer informierter Berater des Präsidenten stirbt bei einem Flugzeugabsturz. Scott lässt es auf ein Kräftemessen mit dem Präsidenten ankommen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sieben Tage im Mai: Politthriller aus John Frankenheimers Paranoia-Trilogie, in dem ein General einen Militärcoup plant, der binnen sieben Tagen vereitelt werden kann.

    John Frankenheimers thematisch absolut passender Nachfolger von „Botschafter der Angst“ ist ein faszinierend paranoider Verschwörungsthriller, der zwar auf einem Bestseller von Fletcher Knebel und Charles Waldo Bailey beruht, aber doch deutlich vom Schock der Kubakrise geprägt ist. Obwohl überraschend dialoglastig ist der Kalter-Kriegs-Krimi ein auch heute noch faszinierender und spannender Film, der von der packenden Inszenierung und den ausgezeichneten Schauspielern lebt.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Sieben Tage im Mai