Er gilt als Meister der Dialekte und Akzente und veredelt jede noch so kleine Rolle.

Erkundet den fernen Osten: Gary Oldman Bild: Kurt Krieger

Seit Gary Oldman 1986 als Punklegende Sid Vicious in den Kinos zu sehen war, hat er sich eine ebenso abwechslungsreiche wie interessante Karriere erarbeitet. Seinem Ruf als Filmexzentriker wird Oldman nun mit seinem neuesten Projekt gerecht: Der Brite steht kurz davor, einen Vertrag für den japanischen Thriller „Rain Fall“ zu unterschreiben.

„Rain Fall“ basiert auf einem Roman von Barry Eisler und spielt in Japan. Die Story dreht sich um den abgeklärten Berufskiller John Rain, Sohn einer amerikanischen Mutter und eines japanischen Vaters. Er wuchs in beiden Kulturen auf, kämpfte in Vietnam und verdient inzwischen Unsummen mit seinem blutigen Handwerk. Doch dann verliebt er sich in die Tochter eines Opfers und gerät in eine politische Verschwörung.

Bösewicht oder Held?

Ob Gary in „Rain Fall“ einen alten US-Widersacher des Titelhelden oder einen Komplizen des Hauptdarstellers spielt, ist noch unklar. Fest steht, dass der Film zu 85 Prozent auf Japanisch gedreht wird. Mehr als ein kleiner Part ist da wohl selbst für Sprachgenie Oldman nicht drin. Übrigens gibt es schon weitere Romane über John Rain – einer Fortsetzung steht also nichts im Wege.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare