Filmhandlung und Hintergrund

Zwei der dienstältesten und populärsten Fernost-Kinohelden treffen sich zum Austausch von Freundlichkeiten und Hieben, wenn Jimmy Wang Yu alias der einarmige Schwertfechter gegen den blinden Nippon-Haudegen Zatoichi (Shintaro Katsu) quasi zur Behindertenolympiade der Actionhelden antritt und zu einer Zeit, da in Hongkong die Kinobösewichte sehr häufig Japaner waren, Entspannungspolitik mit vergleichsweise hohem Bodycount...

Der einarmige chinesische Schwertkampfmeister Wang besucht einen Tempel in Japan. Eine chinesische Artistenfamilie hilft ihm bei der Orientierung, doch dann trifft man auf unwirsche Samurai eines bösen Provinzfürsten, die mit Zivilisten wenig Federlesen machen und dem Fremdling ein Massaker anhängen. Wang, ab sofort mit einem kleinen Vollwaisen auf der Flucht, erhält Unterstützung von dem blinden Schwertkämpfer Zatoichi. Dann jedoch kommt es zwischen den Alphamännchen zum Streit.

Ein chinesischer Schwertkämpfer an japanischen Gestaden findet beim Kampf gegen korrupte Samurai prominente Unterstützung. Fernöstliches Superstartreffen.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Shin Zatôichi: Yabure! Tojin-ken

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zwei der dienstältesten und populärsten Fernost-Kinohelden treffen sich zum Austausch von Freundlichkeiten und Hieben, wenn Jimmy Wang Yu alias der einarmige Schwertfechter gegen den blinden Nippon-Haudegen Zatoichi (Shintaro Katsu) quasi zur Behindertenolympiade der Actionhelden antritt und zu einer Zeit, da in Hongkong die Kinobösewichte sehr häufig Japaner waren, Entspannungspolitik mit vergleichsweise hohem Bodycount betreiben. Eastern-Gourmets greifen zu und werden nicht enttäuscht.

Kommentare