Filmhandlung und Hintergrund

Das Maximum heraus aus einem mikroskopischen Budget holen die Macher hinter diesem originellen, mit viel Sinn für Atmosphäre in der schlechteren Gegend Torontos gekurbelten Horrortrip aus anglokanadischer Independentproduktion. Gute Schauspieler mühen sich erfolgreich um dramatische Intensität, und wenn nach arg gesprächiger erster Halbzeit die Sache so richtig in Gang kommt, bleibt auch bei abgebrühteren Splatterfans...

Während Staat und Polizei das Schläfchen der Gerechten halten oder bereits selbst infiziert sind, kämpft der heroinsüchtige Drifter Martin Remaro allein mit seinem Haumesser gegen eine parasitäre Alieninvasion. Dabei läuft er eines Abends Ben und Julie vor das Auto. Das bürgerliche Ehepaar nimmt den Verletzten bei sich auf und glaubt zunächst kein Wort von dessen Ausführungen. Angesichts nahender Verfolger und untrüglicher Beweise aber entschließt man sich, den Krieger aktiv zu unterstützen.

Bürgerliches Ehepaar schließt Freundschaft mit rauhbeinigem Alienjäger und zieht selbst in den Krieg. Originelles Low-Budget-Splattermovie kanadischer Herkunft.

Darsteller und Crew

  • William MacDonald
    William MacDonald
  • Bryce McLaughlin
    Bryce McLaughlin
  • Courtney Kramer
    Courtney Kramer
  • Earl Pastko
    Earl Pastko
  • Paralee Cook
    Paralee Cook
  • Clay St. Thomas
    Clay St. Thomas
  • Mark Tuit
    Mark Tuit

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Das Maximum heraus aus einem mikroskopischen Budget holen die Macher hinter diesem originellen, mit viel Sinn für Atmosphäre in der schlechteren Gegend Torontos gekurbelten Horrortrip aus anglokanadischer Independentproduktion. Gute Schauspieler mühen sich erfolgreich um dramatische Intensität, und wenn nach arg gesprächiger erster Halbzeit die Sache so richtig in Gang kommt, bleibt auch bei abgebrühteren Splatterfans kein Auge trocken. Guter Ausleihtipp für Horrormaniacs und Freunde des besonderen Films.

Kommentare