Sex and the City 2 Poster

"Sex and the City 3" stöckelt doch noch!

Ehemalige BEM-Accounts  

Das Studio zeigte Carrie die kalte Schulter – doch vielleicht ist die Sexkolumnistin bald wieder „in“.

Bekommen die "Sex & The City"-Girls um Sarah Jessica Parker noch eine Chance? Bild: Warner

Obwohl Filmgigant Warner Bros. das Projekt „Sex & The City 3“ – eigentlich – tief beerdigt hat, hat Jennifer Hudson das Gefühl, dass es doch nicht tot sei. Kürzlich erst, so die Sängerin und Schauspielerin, sei ihr angeboten worden, ihre Rolle der Louise aus „Sex and The City – Der Film“ in einem dritten Teil zu wiederholen.

„Ich denke, es wird tatsächlich passieren“, sagt Hudson. „Jemand kam vorbei, um mir genau das vorzuschlagen.“ Für Fans der Reihe um Sexkolumnistin Carrie Bradshaw, grandios von Sarah-Jessica Parker gespielt, und ihre Freundinnen ist das bestimmt eine gute Nachricht. Sonderlich wahrscheinlich ist es aber nicht.

Mit dem sagenhaften, weltweiten TV-Erfolg im Rücken stöckelte Carrie 2008 über die Leinwände und landete einen Hit: Der Film kostete 65 Millionen Dollar und spielte 425 Millionen wieder ein. Warner scherte sich nicht um die durchwachsenen Kritiken und gab sofort eine Fortsetzung in Auftrag.

„Sex and the City”: So sehen Carrie, Mr. Big & Co. heute aus

Hohn und Spott für Carrie Bradshaw

Doch „Sex and the City 2“ erfüllte die Erwartungen nicht – obwohl diesmal 100 Millionen Dollar ausgegeben wurden und mehr Stars verpflichtet wurden, beispielsweise Jennifer Lopez. 288 Millionen kamen wieder rein, viel zu wenig im Vergleich mit dem ersten Film. Obendrein wurde der Film von den Kritikern zerfetzt und mit Hohn und Spott überzogen.

Doch vor einigen Monaten verriet Sarah-Jessica Parker, dass es eine Story für „Sex and the City 3“ gäbe, die dem Studio auch bereits vorliegen würde. Die Schauspielerin musste aber auch zugeben, dass Warner nicht sonderlich interessiert gewesen sei, noch einmal in den Stoff zu investieren. Vielleicht hat sich das ja nun geändert.

Hat dir ""Sex and the City 3" stöckelt doch noch!" von Ehemalige BEM-Accounts gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare