Sergio Corbucci Western Edition

Filmhandlung und Hintergrund

Drei beeindruckende Italowestern von Sergio Corbucci.

„Django“: Ein wortkarger Scharfschütze mischt sich an der amerikanisch-mexikanischen Grenze in die Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Banditenbanden. „Fahrt zur Hölle, ihr Halunken“: Ein schweigsamer Scharfschütze versucht, Licht in das Dunkel um den Tod seines Bruders zu bringen. „Leichen pflasterten seinen Weg“: Ein stummer Scharfschütze stellt sich auf die Seite von Banditen, die vom Winter aus ihren Verstecken getrieben und von Kopfgeldjägern bedrängt werden.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sergio Corbucci Western Edition: Drei beeindruckende Italowestern von Sergio Corbucci.

    Drei Italowestern von Sergio Corbucci, der 1966 mit „Django“ dem Genre noch eine zusätzliche Portion Zynismus verabreichte. Neben diesem Klassiker mit Franco Nero als schweigsamem Revolvermann sind mit „Fahrt zur Hölle, ihr Halunken“ und „Leichen pflasterten seinen Weg“ zwei weitere Variationen des Rollentypus‘ vertreten. Dabei wird der Schweiger von Johnny Hallyday bzw. Jean-Louis Trintignant verkörpert. Letzterer findet in Klaus Kinskis gnadenlosem Kopfgeldjäger und dessen Kumpanen seine Meister.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Sergio Corbucci Western Edition