Die SWR-Koproduktion „Novemberkind“ von Christian Schwochow wurde beim diesjährigen „Max Ophüls Festival 2008“ in Saarbrücken mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. „Novemberkind“ ist das Regiedebüt von Christian Schwochow, der sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg absolvierte. Das Drehbuch, das er gemeinsam mit seiner Mutter Heide Schwochow schrieb, war für den baden-württembergischen Drehbuchpreis nominiert. Mit Anna Maria Mühe und Ulrich Matthes in den Hauptrollen erzählt „Novemberkind“ von einer deutsch-deutschen Begegnung, die an unterschiedlichen Motivationen scheitert.   Der Regisseur André Erkau erhielt für seinen Debütspielfilm „Selbstgespräche“ den Hauptpreis beim Filmfestival. Zudem bekam er zusammen mit den Komponisten Dürbeck & Dohmen den Filmmusikpreis der Saarland Medien GmbH zuerkannt.   „Selbstgespräche“, ein Film des Kleinen Fernsehspiels im ZDF, der in Saarbrücken seine Weltpremiere hatte, begleitet eine Gruppe von Call-Center-MitarbeiterInnen bei ihren tragikomischen Versuchen, wirkliche Nähe zu anderen Menschen aufzubauen und „ihr“ Call-Center zu retten. In der Jurybegründung heißt es: „Der Regisseur verfolgt mit zärtlicher Ironie so genannte gescheiterte Existenzen, die sich nicht unterkriegen lassen wollen. In seinem Ensemble-Film wird ein Call-Center zum Mikrokosmos unserer Gesellschaft, deren Sprachlosigkeit im Zeitalter der totalen Vernetzung immer offenkundiger wird. Nicht nur der Job der Figuren ist im Übergang, sondern auch ihr Leben. Ein verstummtes Ehepaar, eine allein erziehende Mutter, ein liebenswertes Großmaul und ein menschenscheuer, junger Mann - in all diesen Existenzen finden wir uns wieder. Mit unseren Unsicherheiten und Ängsten, aber auch mit unseren Träumen und Sehnsüchten.“ „Selbstgespräche“ läuft bei der diesjährigen Berlinale (7. bis 17. Februar 2008) in der Sektion Perspektive Deutsches Kino. Ein Sendetermin im ZDF steht noch nicht fest.   Am Dienstag, 22. Januar 2008 um 22.25 Uhr zeigt 3sat die Reportage „Zwischen Bohème und Karriere - Beobachtungen beim Filmfestival Max Ophüls Preis 2008“ von Sven Rech. 

Weitere Preisträger des „Max Ophüls Preis 2008“ finden Sie in unserem Kinobereich.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Selbstgespr?che"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

    Kino.de Redaktion  
  • Die Lieblingsfilme der Redaktion 2008

    Die Lieblingsfilme der Redaktion 2008

    Komische Kauze auf grotesker Menschenjagd, düstere Comic-Helden und schwangere Teenager: Diese Filme haben uns dieses Jahr besonders beeindruckt.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Max Ophüls 2008: SWR und ZDF-Produktionen erhalten Preis

    Die SWR-Koproduktion „Novemberkind“ von Christian Schwochow wurde beim diesjährigen „Max Ophüls Festival 2008“ in Saarbrücken mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. „Novemberkind“ ist das Regiedebüt von Christian Schwochow, der sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg absolvierte. Das Drehbuch, das er gemeinsam mit seiner Mutter Heide Schwochow schrieb, war für den baden-württembergischen Drehbuchpreis...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Max Ophüls Preis 2008 für "Selbstgespräche"

    Während des 29. Filmfestivals in Saarbrücken wurden die Preisträger bekannt gegeben: Der Max Ophüls Preis 2008 geht an Regisseur André Erkau für seinen Film „Selbstgespräche“. Die Jury begründet ihre Entscheidung: „Der Regisseur verfolgt mit zärtlicher Ironie so genannte gescheiterte Existenzen, die sich nicht unterkriegen lassen wollen.“ Zusätzlich erhalten Joachim Dürbeck und René Dohmen für „Selbstgespräche“...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare