Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Seeing Heaven

Seeing Heaven

Filmhandlung und Hintergrund

Realität und Tagtraum, Kulturzitate von Poe bis Wilde, provokativ gemeinte Sexszenen in sterilem Dekor und bedeutungsschwangere Gespräche über elementare Dinge des Lebens und der Mystik verbinden sich zu einem zwar stilsicheren und moderat originellen, doch auch gekünstelt und prätentiösen wirkenden, haltlos überfrachteten Bastard aus voyeurgerechter Sexphantasie, (bemerkenswert humorloser) Film im Film-Selbstreflektion...

Manchmal, wenn Stricher Paul Sex hat, überkommen ihn Visionen. Und manchmal sehen die, die mit ihm Sex haben, diese Bilder auch. Bei manchen Kunden ist Paul deswegen sehr gefragt, andere reagieren irritiert. Der undurchsichtige Filmemacher Baxter beginnt sich für Paul zu interessieren, grenzüberschreitende Sexfilme sollen es werden, keine Durchschnittsware, und der von allen heiß begehrte hübsche Paul wäre die ideale Besetzung. Im Gegenzug verspricht Baxter, Paul bei der Suche nach seinem vermissten Bruder zu unterstützen.

Stricher Paul wird von vielen begehrt und leidet unter kryptischen Visionen. Ob da ein experimenteller Pornodreh die richtige Idee ist? Um Tiefgang bemühter Arthouse-Sexfilm.

Darsteller und Crew

  • Alexander Bracq
    Alexander Bracq
  • Lee Chapman
    Lee Chapman
  • Chris Grezo
    Chris Grezo
  • Denton Lethe
    Denton Lethe
  • Thomas Thoroe
    Thomas Thoroe
  • Maximo Salvo
    Maximo Salvo
  • Anton Z. Risan
    Anton Z. Risan
  • Anthony Styles
    Anthony Styles
  • Gunnar Hojem
    Gunnar Hojem
  • Andrew Shire
    Andrew Shire
  • Nic Gilder
    Nic Gilder
  • Scott Van Der Merwe
    Scott Van Der Merwe
  • Piotr Blak
    Piotr Blak
  • Ian Powell
    Ian Powell
  • Alessio Valori
    Alessio Valori
  • Ken Watanabe
    Ken Watanabe

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Realität und Tagtraum, Kulturzitate von Poe bis Wilde, provokativ gemeinte Sexszenen in sterilem Dekor und bedeutungsschwangere Gespräche über elementare Dinge des Lebens und der Mystik verbinden sich zu einem zwar stilsicheren und moderat originellen, doch auch gekünstelt und prätentiösen wirkenden, haltlos überfrachteten Bastard aus voyeurgerechter Sexphantasie, (bemerkenswert humorloser) Film im Film-Selbstreflektion und Arthouse-Horrorfilm. Für den Gay-Cinema-Enthusiasten und tolerante Genrefilm-Trüffelsucher.

Kommentare