Filmhandlung und Hintergrund

Sehr anschauliche und ansprechende US-TV-Produktion, die akribisch den beschwerlichen Weg - und die Gefahren, denen sich die Kuriere unterziehen - der Modedroge Kokain von der Herstellung bis zum amerikanischen Endverbraucher darstellt. Die fiktive Handlung der mitunter actionreichen Videopremiere hat einen beinahe dokumentarischen Charakter. Regisseur Martin Donovan („Apartment Zero“) setzt, wohl der Glaubwürdigkeit...

In den peruanischen Anden leben Kleinbauern vom Koka-Anbau. Sie liefern die bearbeiteten Blätter an Saavedra, der sie in der Stadt an Prado verkauft und betrogen wird. Prado sorgt für den Transport der Rohmasse nach Kolumbien. Hier erst wird der Stoff in Kokain verwandelt und in die USA geflogen. Anlaufstelle sind Luis und seine Frau Lidita. Die aber hat sich mit Luis Rivalen Paul zusammengetan und sorgt dafür, daß das „weiße Gold“ den Besitzer wechselt. Damit unterschreibt sie ihr Todesurteil. Paul organisiert den Weitervertrieb nach L. A., wo korrupte Polizisten dem Dealer Marian das Koks zuschanzen. Das erweist sich als tödlich für den unschuldigen Bruder des Kleinganoven Deion.

Anschauliche US-TV-Produktion, die glaubhaft und akribisch den Weg der Modedroge Kokain von der Herstellung bis zum amerikanischen Endverbraucher darstellt.

Darsteller und Crew

  • Jeff Kaake
    Jeff Kaake
  • Norbert Weisser
    Norbert Weisser
  • Miguel Fernandes
    Miguel Fernandes
  • Sarah Buxton
    Sarah Buxton
  • Martin Donovan
    Martin Donovan
  • Robert Engelman
    Robert Engelman

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sehr anschauliche und ansprechende US-TV-Produktion, die akribisch den beschwerlichen Weg - und die Gefahren, denen sich die Kuriere unterziehen - der Modedroge Kokain von der Herstellung bis zum amerikanischen Endverbraucher darstellt. Die fiktive Handlung der mitunter actionreichen Videopremiere hat einen beinahe dokumentarischen Charakter. Regisseur Martin Donovan („Apartment Zero“) setzt, wohl der Glaubwürdigkeit des Filmes wegen, auf ein Ensemble weitgehend unbekannter Darsteller. Dies wiederum sollte einem größeren Erfolg der gelungenen Produktion in deutschen Videotheken im Wege stehen.

Kommentare