Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Seedpeople

Seedpeople

Filmhandlung und Hintergrund

„Full Moon“, die Firma von Genreveteran Charles Band („Parasite“), setzt ihre Bestrebungen fort, den Monster-Grusel der 50er Jahre zu neuem Leben zu erwecken. Unter der Regie von Hausregisseur Peter Manoogian („Demonic Toys“) entspringt das (von Don Siegels „Körperfressern“ inspirierte) Grauen harmlos wirkenden Grünpflanzen und macht seine Opfer zu willenlosen Zombies. Das nur wenig erschreckende und statt dessen umso...

In Sunray City geht Seltsames vor sich. Mehrere Menschen scheinen von einer psychischen Störung befallen zu sein, die sie unansprechbar und aggressiv macht. Tom Baines, der gerade seiner Ex-Frau Heidi einen Besuch abstattet, wird auf die Vorkommnisse aufmerksam. Doc Roller, ein älterer Sonderling, behauptet zum Gespött seiner Mitbürger, eine außerirdische Intelligenz sei im Begriff, die Menschheit zu okkupieren. Als Tom und Heidis Nichte Kim nähere Nachforschungen anstellen, entpuppen sich die Vermutungen von Doc Roller jedoch als Wirklichkeit: den überdimensionalen Samen der Sunray-Pflanzenschule entspringen häßliche Mutanten. Tom nimmt den Kampf gegen die Invasoren auf.

Seltsames geht in Sunray City vor sich. Den überdimensionalen Samen der Sunray-Pflanzenschule entspringen hässliche Mutanten. Tom nimmt den Kampf gegen die Invasoren auf. An Don Siegels „Körperfressern“ orientierter Grünpflanzen-Zombie-Horror mit ordentlich umgesetzten Latexkreationen.

Darsteller und Crew

  • Sam Hennings
  • Andrea Roth
  • Dane Witherspoon
  • David Dunard
  • Holly Fields
  • Bernard Kates
  • Peter Manoogian
  • Anne Kelly
  • Adolfo Bartoli
  • Bob Mithoff

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Full Moon“, die Firma von Genreveteran Charles Band („Parasite“), setzt ihre Bestrebungen fort, den Monster-Grusel der 50er Jahre zu neuem Leben zu erwecken. Unter der Regie von Hausregisseur Peter Manoogian („Demonic Toys“) entspringt das (von Don Siegels „Körperfressern“ inspirierte) Grauen harmlos wirkenden Grünpflanzen und macht seine Opfer zu willenlosen Zombies. Das nur wenig erschreckende und statt dessen umso öfter erheiternde Geschehen (die FSK 18-Freigabe bleibt rätselhaft!) wird von unbekannten Akteuren getragen und erfreut die Genrefans etwa ab der Filmmitte mit einigen ordentlich umgesetzten Latexkreationen. In der momentanen Horrorwelle nicht ohne Chancen, aber kaum ein Anwärter auf höhere Chartsränge.
    Mehr anzeigen