Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Scuba School

Scuba School

Filmhandlung und Hintergrund

Corey Haim und Corey Feldman, vor wenigen Wochen erst mit „Busted“ auf diesen Seiten zu Gast, haben schon wieder einen Produzenten gefunden, der ihnen vier Wochen Karibikurlaub mit Silikonbimbos und eigenem Kameramann spendierte. Herausgekommen ist der übliche Blödelspaß, der - sich selbst keinen Funken ernst nehmend - das übliche Repertoire zwischen Blondinenwitz und bisweilen nachgerade kunstvoller Absurdität abspult...

Sam und Dave, zwei ebenso großspurige wie erfolglose Möchtegern-Frauenhelden, haben die Klappe einmal zu oft aufgerissen und müssen nun dem finsteren Ex-Piraten und Urlaubsclub-Zaren Carver beweisen, daß sie tatsächlich überaus versierte und kaltblütige CIA-Agenten sind. Carvers karibische Tauchschule wird von einem größenwahnsinnigen Superverbrecher bedroht, dem Sam und Dave gefälligst das Handwerk legen sollen. Die beiden Trottel sind natürlich völlig überfordert, doch Fortuna zeigt Herz.

Darsteller und Crew

  • Corey Feldman
    Corey Feldman
    Infos zum Star
  • Corey Haim
  • Maureen Flannigan
  • Demetra Hampton
  • Robert Mandan
  • Geoffrey Lewis
  • Milton Selzer
  • Eda Reiss Merin
  • John William Young
  • Marji Martin
  • Chris Barnes
  • Tony Longo
  • Michael Ralph
  • Zelda Rubinstein
  • Patrick Labyorteaux
  • Dominick Brascia
  • Rafal Zielinski
  • Damian Lee
  • Jeff Sackman
  • Ashok Amritraj
  • Diana H. Laskaris
  • Peter Benison
  • David Mitchell
  • Roland G. Weiss

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Corey Haim und Corey Feldman, vor wenigen Wochen erst mit „Busted“ auf diesen Seiten zu Gast, haben schon wieder einen Produzenten gefunden, der ihnen vier Wochen Karibikurlaub mit Silikonbimbos und eigenem Kameramann spendierte. Herausgekommen ist der übliche Blödelspaß, der - sich selbst keinen Funken ernst nehmend - das übliche Repertoire zwischen Blondinenwitz und bisweilen nachgerade kunstvoller Absurdität abspult. Als Ergänzung im Komödienregal durchaus brauchbar.
    Mehr anzeigen