Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Schwerkraft
  4. Fakten und Hintergründe zum Film "Schwerkraft"

Fakten und Hintergründe zum Film "Schwerkraft"

Fakten und Hintergründe zum Film "Schwerkraft"
Poster

Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

Statement des Regisseurs

Als ich Jakob Ilja vor dem SCHWERKRAFT Dreh traf, um das ‚Konzept’ zu besprechen, hatte ich nur ein Wort im Kopf: Psychobilly. Ich will Psychobilly. Jede Musikrichtung hatte ich im Film schon tausendmal gehört: Klassik, Country, Rock, Reggae, Blues, Samba, alles, nur nicht Psychobilly. Ich wollte einen Soundtrack, den man als Platte haben will. Keinen Score. Songs, die man als Songs wahrnimmt, die auffallen, die man noch mal hören will. Ungewöhnlich soll es sein. Ungewöhnlich gut! Keine ‚Fühle jetzt!’ - Musik, kein Fernsehgedudel. Das sollte Konzept sein für einen Film, der auch visuell mit Überhöhungen arbeitet und bei der man auch mal die ‚Kamera spüren’ darf. Also sollte man auch die Musik spüren dürfen. Keine subtile psychologische Manipulation durch einen zurückhaltenden Score, sondern fette Songs. Es steckt hundert Prozent Herzblut drin. Wir wollten eben ungewöhnlich gut!

Maximilian Erlenwein