Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Schweigende Stimmen

Schweigende Stimmen

  

Filmhandlung und Hintergrund

Gutgemeintes, aber sentimental-naives Anti-Atomwaffenmärchen aus Hollywood. Das ambitionierte Drama ist handwerklich versiert in Szene gesetzt und wartet mit renommierten Darstellern wie Gregory Peck als präsidialer Vaterfigur und Jamie Lee Curtis („Speedway Trio“) auf, die Geschichte aber ist wenig überzeugend und nahe am Kitsch. Blieb erfolglos im Kino, auf Video mittlere Umsatzerwartung beim Familienpublikum.

Nach der Besichtigung einer unterirdischen Atomraketenbasis gelobt der 12jährige Chuck, solange kein Baseball mehr zu spielen, bis weltweit alle Nuklearwaffen vernichtet sind. Sein ungewöhnlicher Protest wird zum Politikum, als sich auch nationale Sportgrößen, unter ihnen der Baseballspieler Amazing Grace, anschließen. Als Grace einem Anschlag profitgieriger Industrieller zum Opfer fällt, verstummt Chuck aus Protest und mit ihm Millionen Kinder auf der ganzen Welt. Schließlich beugen sich der US-Präsident und der sowjetische Generalsekretät dem Druck und rüsten global ab.

Nach der Besichtigung einer unterirdischen Atomraketenbasis gelobt der 12jährige Chuck, solange kein Baseball mehr zu spielen, bis weltweit alle Nuklearwaffen vernichtet sind. Sein ungewöhnlicher Protest wird zum Politikum, als sich auch nationale Sportgrößen anschließen. Gutgemeintes, aber sentimental-naives Anti-Atomwaffenmärchen aus Hollywood. Das ambitionierte Drama ist handwerklich versiert in Szene gesetzt, doch die Geschichte ist nahe am Kitsch.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

5,0
3 Bewertungen
5Sterne
 
(3)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Gutgemeintes, aber sentimental-naives Anti-Atomwaffenmärchen aus Hollywood. Das ambitionierte Drama ist handwerklich versiert in Szene gesetzt und wartet mit renommierten Darstellern wie Gregory Peck als präsidialer Vaterfigur und Jamie Lee Curtis („Speedway Trio“) auf, die Geschichte aber ist wenig überzeugend und nahe am Kitsch. Blieb erfolglos im Kino, auf Video mittlere Umsatzerwartung beim Familienpublikum.
    Mehr anzeigen