Schwarze Ernte

Filmhandlung und Hintergrund

Dänisches Familiendrama, in dem ein Großgrundbesitzer seine Familie tyrannisiert.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hat die Familie des dänischen Großgrundbesitzers Uldahl-Ege schwer unter ihrem Familienoberhaupt zu leiden. Aus dem einstmals liebevollen Gatten ist ein aufbrausender, verschwendungssüchtiger Tyrann geworden, der sich keine Mühe gibt, seine Liebschaften geheim zu halten. Als er jedoch seine aktuelle Geliebte zum Weihnachtsfest der Familie einladen will, sieht seine 17-jährige Tochter Clara den Zeitpunkt gekommen, gegen ihren Vater Position zu beziehen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Schwarze Ernte: Dänisches Familiendrama, in dem ein Großgrundbesitzer seine Familie tyrannisiert.

    Dänisches Familiendrama von Anders Refn, der sich ansonsten vor allem als Cutter (u.a. bei Lars von Triers „Breaking the Waves“) einen Namen gemacht hat. Ole Ernst tyrannisiert als Familienoberhaupt seine Umwelt und nimmt damit in mancher Hinsicht seine Rolle als todkranker Vater in der Komödie „Okay“ vorweg. Die sich gegen ihn auflehnende Sofie Graaboel dürfte Kennern des skandinavischen Films aus dem Original des Thrillers „Nightwatch“ bekannt sein.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Schwarze Ernte