Schlagende Wetter (1941)

Originaltitel: How Green Was My Valley

Kinostart: 28.04.1950
DVD/Blu-ray jetzt vorbestellen
Schlagende Wetter Poster

Filmhandlung und Hintergrund

In einer Waliser Bergbaustadt um die Jahrhundertwende. Zu Beginn sind die Söhne der Morgan-Familie ausgewandert, der Vater stirbt bei einer Minenexplosion. Sein jüngster Sohn bereitet sich vor, das durch skrupellosen Raubbau ruinierte Tal zu verlassen. Er erzählt die Geschichte, die Rückblende zeigt, wie es dazu kam. Die Morgans kämpfen um ihr Tal, erleben die Hochzeit von Tochter Angaharad mit dem Sohn des Minenbesitzers, Gewerkschaftstreffen, Streik, Strafen und Bergwerkunglücke (die schlagenden Wetter).

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Das Leben im Tal schildert John Ford wie in seinen irischen Filmen mit Wärme und Lebendigkeit. Der in England populäre Roman “So grün war mein Tal” von Richard Llewellyn diente als Vorlage. Dort wird das Tal von der Gier der Minenbesitzer zerstört, die im Film Nebenfiguren bleiben. Ford geht es um die Kraft und die Rituale einer Familie, die jedem Kapitalisten und dem Königshaus ebenbürtig ist: In einer bezeichnenden Szene geht der alte Morgan (Donald Crisp) mit nackten Füßen vor dem nervösen Grubenbesitzer auf und ab.

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare