Die Preise auf der diesjährigen Berlinale sind vergeben! Der goldene Bär geht dieses Jahr an den Film Nader And Simin, A Separation von Asghar Farhadi. Die Auszeichnung ist aber nicht unumstritten, denn dem iranischen Film wird vorgeworfen, dass er nicht hart genug mit dem Regime im eigenen Land ins Gericht geht. Dennoch gewinnt der Streifen auch für die weiblichen und männlichen Darsteller/innen jeweils den silbernen Bären!

Der silberne Bär der Jury geht an The Turin Horse von Bela Tarr, während der silberne Bär für die beste Regie an Ulrich Köhler für den Film Schlafkrankheit geht.

Extrem auffällig bei der sonst stilvollen Verleihung war leider Anke Engelke, die durch den Abend moderierte und dabei so plump und unlustig war, dass es einem als Deutschem vor dem internationalen Publikum die Schamesröte ins Gesicht trieb. Man kann nur hoffen, dass Festivalchef Kosslick im nächsten Jahr eine bessere Wahl trifft.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare