Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Sôseiji

Sôseiji

Filmhandlung und Hintergrund

Shinya Tsukamoto liefert zwar immer noch mit die experimentellsten Montagen im gegenwärtigen japanischen Kino, was etwas heißen will. Seit seinen Technopunk-Tagen ist der „Tetsuo“-Regisseur jedoch sichtbar zur Ruhe und auf die meditative Stimmung gekommen. In dieser freien, recht horrorgerechten Interpretation eines zuvor bereits mehrfach verfilmten Buches von Nippons populärem Schriftsteller Edogawa Rampo tauscht...

Als hochdekorierter Spezialist für Kriegsverletzungen hat Dr. Yukio Daitokuji es im Tokio der 30er Jahre trotz seiner jungen Jahre zu hohem Ansehen gebracht. Seit er jedoch die unter rätselhaftem Gedächtnisschwund leidende Rin heiratete, hängt der Haussegen schief. Die Eltern sterben nacheinander unnatürlich anmutende Tode, auch fühlt sich der Doktor vermehrt diffus verfolgt. Tatsächlich trachtet ihm ein unbekannter Zwilling, der sein Leben im Slum fristete, nach dem hochwohlgeborenen Leben.

Ein unheimlicher Doppelgänger bedroht die vormals friedliche Existenz eines allseits geachteten Mediziners. Horrorklassenkampf von Shinya Tsukamoto.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Sôseiji

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Shinya Tsukamoto liefert zwar immer noch mit die experimentellsten Montagen im gegenwärtigen japanischen Kino, was etwas heißen will. Seit seinen Technopunk-Tagen ist der „Tetsuo“-Regisseur jedoch sichtbar zur Ruhe und auf die meditative Stimmung gekommen. In dieser freien, recht horrorgerechten Interpretation eines zuvor bereits mehrfach verfilmten Buches von Nippons populärem Schriftsteller Edogawa Rampo tauscht der Bettler die Rolle mit dem Prinz auf die harte Tour. Guter Tipp für Grusel- und Easternfreunde.

Kommentare