Rübezahl, der Herr der Berge

  1. Ø 5
   1957
Rübezahl, der Herr der Berge Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Rübezahl, der Herr der Berge: Verfilmung des Sagenstoffes um den Berggeist aus dem Riesengebirge.

Der riesige Berggeist Rübezahl lebt zurückgezogen im Riesengebirge und hat sich schon seit 999 Jahren keinem Menschen mehr gezeigt. Kein Wunder also, dass die Menschen aufgehört haben, an ihn zu glauben. Um sie eines Besseren zu belehren, begibt er sich unter sie und sorgt mit seinen magischen Kräften dafür, dass diejenigen, die ehrlich und tüchtig sind, belohnt werden. Wer sich jedoch als faul, gierig oder gar böse zu Tieren erweist, erhält von Rübezahl seine gerechte Strafe.

Spannende Erlebnisse mit dem Berggeist Rübezahl.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(4)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Kinderfilm aus den fünfziger Jahren, der dem sagenhaften Berggeist aus dem Riesengebirge gewidmet ist. Im Auftrag der Gerechtigkeit schickt der in Märchenverfilmungen erfahrene Erich Kobler („Schneewittchen“) Franz Essel als sympathischen Riesen auf den Weg zu den Menschen, um sie für ihr Verhalten zu belohnen oder zu bestrafen. Da dieser Weg durch eine eindrucksvolle Berglandschaft führt, bietet der Film über die didaktische Botschaft hinaus auch den Genuss schöner Landschafts- und Tieraufnahmen.

News und Stories

Kommentare