Rolling Thunder

  1. Ø 0
   1977
Trailer abspielen
Rolling Thunder Poster
Trailer abspielen
Alle Bilder und Videos zu Rolling Thunder

Filmhandlung und Hintergrund

Rolling Thunder: Selbstjustiz-Actioner, in dem ein Vietnamveteran Rache an den Mördern seiner Frau und seines Sohnes übt.

Nach sieben Jahren Kriegsgefangenschaft in Vietnam kehrt Major Charles Rane mit weiteren Freigelassenen in die USA zurück und wird in seiner Heimatstadt gefeiert und reich beschenkt. Ohnehin schon durch seine Erfahrungen gezeichnet, muss der apathische Rane erfahren, dass ihn sein neunjähriger Sohn nicht mehr erkennt und seine Frau sich scheiden lassen möchte. Als sein Haus überfallen wird und die Verbrecher seine Frau und seinen Sohn töten, sinnt Rane auf Rache. Gemeinsam mit seinem Kriegskameraden Johnny spürt er die Übeltäter in Mexiko auf.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Halbgarer Selbstjustiz-Actionfilm, der nach einer annehmbaren ersten halben Stunde und der Charakterisierung des unter einem Vietnam-Trauma leidenden William Devane („Yanks“) in eine unlogische Gewaltorgie mündet, deren rassistische und frauenfeindliche Züge dann auch nicht mehr unbedingt überraschen. Für die eher dürftige Inszenierung war John Flynn („Lock Up“) verantwortlich, das Drehbuch hat Paul Schrader („Taxi Driver“) gemeinsam mit Heywood Gould („Cocktail“) zu verantworten.

Kommentare