Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Rojo sangre

Rojo sangre

Filmhandlung und Hintergrund

Der gelernte Wrestler Paul Nashy, bürgerlich Jacinto Molina, gab in über 100 spanischen Horrorfilmen Helden, Mörder, Vampire und Wolfsmannen, aber das interessiert heute niemand mehr. Nun, beinahe niemand, denn seit kurzem besinnt man sich auch im eigenen Land auf den spanischen Vincent Price und widmet ihm neben Gast- und Bösewichtauftritten endlich auch die angemessen selbstironische Solo-Gala im Hochglanz-Kinoformat...

Der alternde Mime Pablo Thevenet hat in über hundert Filmen und 300 Bühnenstücken mitgewirkt, doch davon will in der Gegernwart kein Medienschnösel etwas wissen. Vollends verbittert und herabgewürdigt unterzeichnet Pablo deshalb einen Vertrag bei dem wenig vertrauenerweckenden Mr. Reficul, der ihm neben einem überraschend wohldotierten Job als lebende Skulptur im Nobelpuff noch etwas wesentlich wertvolleres offeriert: Blutige Rache zu nehmen an all den Leuten, die ihn gestern noch demütigten.

Alternder Schauspieler schließt faustischen Pakt und rechnet mit seinen Gegnern ab. Selbstironischer Horror mit Spaniens Genrealtmeister Paul Nashy.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Rojo sangre

Darsteller und Crew

  • Paul Naschy
  • Menh Wai Trinh
  • Miguel del Arco
  • Bibiana Fernández
  • Gulliermo Montesinos
  • Francisco Algora
  • Christian Molina

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Der gelernte Wrestler Paul Nashy, bürgerlich Jacinto Molina, gab in über 100 spanischen Horrorfilmen Helden, Mörder, Vampire und Wolfsmannen, aber das interessiert heute niemand mehr. Nun, beinahe niemand, denn seit kurzem besinnt man sich auch im eigenen Land auf den spanischen Vincent Price und widmet ihm neben Gast- und Bösewichtauftritten endlich auch die angemessen selbstironische Solo-Gala im Hochglanz-Kinoformat. Kenner der Materie machen ein Fass auf, Novizen folgen dem Blut im Titelzug und werden nicht enttäuscht.
    Mehr anzeigen