Filmhandlung und Hintergrund

Don Bluth, Freund aller großen und kleinen Kinder und Zeichentrickfans, hat nach „Feivel – der Mauswanderer“ und „Charlie – alle Hunde kommen in den Himmel“ ein weiteres Meisterprodukt aus seinen irischen „Sullivan Bluth Studios“ vorgelegt. Sein klassisches Konzept des Animationsfilms – brillante Technik, Tiere als Identifikationsfiguren – funktioniert einmal mehr reibungslos und bescherte dem Film im Kino über 700...

Sir Rock ist nicht nur weit und breit der schönste auf dem Hühnerhof – jeden Morgen weckt der Hahn mit seiner schmetternden Stimme die Farm auf und lockt, so macht er wenigstens alle glauben, die Sonne hervor. Als er eines Morgens verschläft und die Sonne trotzdem aufgeht, zieht er tief gekränkt von dannen und wird mit seinem „Rock a Doodle“ in der Stadt ein gefeierter Rockstar. Das nutzt der Großfürst der Finsternis, der den Jungen Edmond in ein Kätzchen verwandelt und dafür sorgt, daß sich der Himmel verdunkelt und es pausenlos regnet. Als die Farm schon unter Wasser steht, beschließen die Tiere, Sir Rock zurückzuholen, und machen sich auf den abenteuerlichen Weg in die Stadt.

Die Geschichte eines Hahns, der umsattelt und Rockstar wird, als er feststellen muß, daß die Sonne auch ohne sein Gekräh aufgeht. Witzige Familienunterhaltung.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Alle Bilder und Videos zu Rock a Doodle

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 5,0
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Don Bluth, Freund aller großen und kleinen Kinder und Zeichentrickfans, hat nach „Feivel – der Mauswanderer“ und „Charlie – alle Hunde kommen in den Himmel“ ein weiteres Meisterprodukt aus seinen irischen „Sullivan Bluth Studios“ vorgelegt. Sein klassisches Konzept des Animationsfilms – brillante Technik, Tiere als Identifikationsfiguren – funktioniert einmal mehr reibungslos und bescherte dem Film im Kino über 700.000 Zuschauer. Die überaus positive Botschaft („Jeden Morgen geht die Sonne auf“) wird vor allem von T. J. Kuensters rockiger Power-Musik getragen. Die Songs mit dem echtem Elvis Presley Flair sind in Nashville aufgenommen. Perfekte Zeichentrick-Unterhaltung fürs Familienprogramm.

Kommentare