Robin Hood - König der Diebe Poster

Terry Gilliams "Don Quixote"-Wahnsinn

Ehemalige BEM-Accounts  

Tiefflieger, Stürme am Set, kranker Star, Pleite – Terry Gilliam hat das Pech gepachtet bei seinem größten Projekt. Jetzt endlich fließen die Millionen für „Don Quixote“. Nur leider bei der Konkurrenz …

Bekommen mächtige Konkurrenz: "Don Quixote"-Macher Terry Gilliam und sein "Sancho Pansa" Ewan McGregor Bild: Kurt Krieger

Terry Gilliam

Pferd Rosinante war klapprig, die Rüstung schäbig, der Feldzug eine Groteske: „Don Quixote“ trug den Kampfnamen ‚Ritter von der traurigen Gestalt‘ mit Berechtigung. Eine Figur wie geschaffen für Meisterregisseur und „Monty Python„-Star Terry Gilliam. Doch sein Projekt „The Man who killed Don Quixote“ macht ihn mehr und mehr zum ‚Regisseur von der tragischen Figur‘.

Visionär Terry Gilliam gegen Edel-Actioner Joel Silver

Stimmen die Gerüchte, dann wollen das Studio und Silver den spanischen Recken mit dem Tempo von „Sherlock Holmes“ und der Opulenz von „Fluch der Karibik“ auf die Leinwand bringen. Inhaltlich wäre Gilliams Vision wohl kaum zu schlagen, er hat die Filmgeschichte immerhin mit Meisterwerken wie „Brazil“ bereichert. Dennoch wäre die unvermeidliche Schlacht an der Kinokasse vergleichbar mit „Don Quixotes“ Ritt gegen die Windmühlen.

Wettrennen ähnlicher Projekte hat es immer schon gegeben. Beispielweise verabredeten sich 1991 Patrick Bergin und Kevin Costner im Kino, jeder als „Robin Hood“ verkleidet. Costner gewann deutlich. Aktuell haben sich „Bourne„-Mann Doug Liman und „Resident Evil„-Macher Paul W.S. Anderson zum Duell verabredet. Jeder hat „Die drei Musketiere“ dabei.

Terry Gilliam

Hat dir "Terry Gilliams "Don Quixote"-Wahnsinn" von Ehemalige BEM-Accounts gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare